Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Mo 14. Jun 2021, 08:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lappland
BeitragVerfasst: Do 21. Dez 2006, 11:18 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Dez 2006, 11:28
Beiträge: 16
Hallo,

wie schon geschrieben hab ich mir die letzten 2 Jahre einige Orte angesehen die mich persönlich interessiert haben und wo ich mir vorstellen könnte meine Ziele und Träume zu verwirklichen.
Es hat sich seitdem einiges getan und von meinem Traum komplett als Selbstversorger zu Leben bin ich abgekommen da dies so wie es mir vorstelle nicht funktioniert, zumindest kann man nicht sofort mit dem Endziel anfangen. Dazu fehlen Erfahrungen, Geld und Mut. Ich bewege mich zumindest auf mein Ziel zu. Möglicherweise kann man sich dem System komplett entziehen wenn man seinen Rucksack packt und nach irgendwo in Nepal, Indien, Paraguay oder an einem anderen Platz gegen wenig Geld oder gegen geringe Arbeit sein Dasein fristet. Dies ist nicht mein Ziel.
Ziele:
- eigener Grund und Boden mit Haus und Scheune in Alleinlage
- eigene Stromerzeugung, evtl eigenes Wasser und Abwasser
- kein Auto, dafür Pferdekutsche
- möglichst komplett auf Öl, Gas und sonstiges Erdressourcen verzichten (geschlossener Kreislauf)
- so viele Tiere wie möglich halten, evtl. in Verbindung mit Gnadenhof

und dazu kann ich nur sagen: Das ist in Deutschland ebenso möglich!! Ich komme aus Franken und liebe das Frankenland mit seinen Ecken und Kanten könnte mir aber auch Vorstellen Richtung Ostsee zu ziehen (Mecklenburg) da dort Immobilien noch erschwinglich sind. Meine Einkommen wird aus den Mieteinnahmen plus zusätzliches Einkommen aus Selbstständigkeit kommen. (möglichst wenig arbeit natürlich!)
Nachdem ich die letzten Jahre damit verbracht habe gegen das System anzukämpfen und möglichst viele Leute zum nachdenken zu bewegen du damit zu konfrontieren bin ich zum Schluss gekommen, dass man nur sich selbst ändern kann, nicht die Welt. Die Leute wollen diese Gesellschaft so, sonst wäre unsere Welt nicht das was sie heute sind. Vielleicht sind auch nur die Mächtigen zu groß und wir Sklaven zu klein und zu feige oder auch einfach nur zu dumm oder zu blind, so dass wir die Gitter nicht sehen können. Ich fühle mich eingeengt in dieser Welt, in diesem System, unter diesen Menschen. Jeder ist so fixiert auf seinen Vorteil, sein Ansehen, seine Werte, seine Pflichten, dass anscheinend niemand mehr wirklich weiß woher wir kommen und dass der Weg den wir gewählt haben offensichtlich verkehrt ist. Aber man kann nur sich selbst verändern, dann verändert man die Welt. Alles andere ist Energieverschendung, man muss das Leben das möglich ist vorleben und nicht predigen.

Also wie gesagt habe ich mir die letzten 2 Jahre einige Plätze angesehen und verschiedene Lebensweisen erlebt. Ich war in der hohen Tatra/Slowakai, in einer Hütte in den Schweizer Bergen, in Kanada und auf einem Aussiedlerhof in Schweden.

Am besten gefallen und am meisten gelernt habe ich in Schweden, deshalb schreibe ich mal etwas dazu

Ich war zu einer günstigen Zeit dort, Ende September, nicht mehr so viele Moskitos und die Sonne ging Nachts fast unter

Ich bin von Stockholm aus nochmal 15 Stunden mit dem Nachtzug nach Nattavaara gefahren und wurde dort am morgen von einem bärtigen, lachenden Mann empfangen. Auf dem Weg zu seinem Hof erzählte mir Dirk etwas von seinem Leben dun wie er dazu gekommen ist sich am Polarkreis niederzulassen.
Er besitzt einen Hof (nächstes bewohntes Haus 20 km entfernt) mit diversen Nebengebäuden, wie Scheune, Sauna, einige Gästehäuser - ohne fliesend Wasser und Strom (Ausnahme: eine kleine Solaranlage für Laptop, Kühlschrank und Telefon). Sein Geld verdient er hauptsächlich mit Touristen die er versorgt und mit Rentieren durch die Nationalparks führt. Er backt sein eigenes Brot, macht Marmelade und baut seine eigenen Möbel. Zusätzlich verdient er sich stundenweise immer mal was dazu (Fenster putzen, Erste-Hilfe Kurse, Sprachkurse, Guide bei der Inlandsbahn, etc..) um sich einige Dinge leisten zu können (Urlaub, Käse, Wurst, er hat auch 3 Autos(!))
- Er ist also nicht wirklich ein Selbstversorger, mehr ein Aussteiger!

Alles in allem hat er ca. 10 ha Land. Davon sind ca. 3 Hektar „Wohnfläche“, auf dem das Rentiergehege und die Gebäude stehen und ca. 7 ha Wald, den er vor dem Abholzen (ziemlich schlimm in Lappland) bewahren wollte. Der Wald steht auf einem Hügel auf dem sich eine weitere Hütte und ein Aussichtsturm(!) befinden.

Die einzelnen Häuser, Wohnwägen und Hütten sind meist mit selbstgemachten Möbeln und Holzwänden ausgestattet und haben natürlich jeweils Holzöfen. Nutzwasser kommt aus dem Brunnen, der neben der Scheune steht und Trinkwasser kommt aus einer Quelle (ca. 100 m) vom Haupthaus entfernt. Waschmöglichkeiten hat man in der Sauna. Der Saunaofen (natürlich auch mit Holz) erhitzt gleichzeitig Wasser das dann in einen Nebenraum umgeleitet wird wo man sich mit einer Kelle „duschen“ kann. Das „Geschäft“ musste man ausserhalb machen („Plumpsklo“), er hatte ein kleines für das kleine Geschäft und ein größeres (hinter dem Rentiergehege) für das Große.

Zu meinen Aufgaben gehörten: Ofen installieren, Rentiere füttern, Rentiere trainieren, Wasser holen, Gäste mit Holz versorgen, Tippi reparieren, Lampen aufhängen, Regal bauen, Brunnen komplett neu machen, Traktor reparieren, Fahrdienste, Stämme entasten, Sauna einschüren, etc…

Das wars in aller Kürze. Hier ein paar Eindrücke. Falls mehr Bilder gewünscht werden oder wenn jemand Fragen hat kann er mich jederzeit anrufen ;-)

lg
Schin

HIER gibts die Bilder dazu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Do 21. Dez 2006, 11:18 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 22. Dez 2006, 17:20 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Dez 2006, 11:28
Beiträge: 16
Hallo Martin,

ja klar, Kompromisse muss man eingehen...und hart arbeiten muss man auch, das ist mir klar. Bescheiden und energiesparend Leben praktiziere ich sowie schon.
Aber Strom möchte ich schon selbst erzeugen. wo fängt man an, wo hört man auf? Möglichst autark heisst die Devise. Ich traue diesem kapitalistischen System nicht. Die Preise für elimentäre Sachen werden weiter steigen, warum auch nicht, dafür brauchen Sie mittlerweile nicht einmal mehr triftige Gründe. Man muss es den Leuten nur plausibel verkaufen. Wie mit dem Frosch im kochenden Wasser. Deshalb ist ds Ziel schon eigenen Strom und Kläranlage. Es könnte ja auch irgendwann mal alles zusammenbrechen...(und das ist nicht weit hergeholt wenn man die Geschichte betrachtet)

Was hast du für Probleme mit Strom gehabt?
Was machst du alles selbst? Was pflanzt du selbst an, wie groß ist deine Nutzfläche?

Wie gesagt, monatliches Einkommen würde ich ca. 500 Euro netto zusammenbekommen, ich kann davon sicher gut leben! Meine 2 Punkte über die ich viel nachdenken muss ist das Startkapital...und die Familie. Ich bin jetzt 30 und habe eigentlich schon vor eine Familie zu gründen, jedoch lässt sich das mit meinen momentanen Zielen schlecht vereinbaren. jaja, Kompromisse ;-) Ich habe allerdings seit einem Jahr eine Freundin die ähnlich denkt wie ich. Durch Sie habe ich jetzt auch endlich Kenntnisse mit Pilzen und Naturkräutern. Sie ist Erzieherin und da tun sich auch ganz andere Möglichkeiten auf wenn man zu zweit plant...

In der Slowakai war ich mit einem slowakischem Bekannten unterwegs, so kam ich auch in familäre Kreise, war echt interessant. Aber im Prinzip ist es dort auch nicht anders als bei uns, nur das Denken ist etwas nationalistischer und auch noch kommunistisch. Ich war auch in Ruzomberok, ein kleines Dorf was noch so wie vor 100 Jahren lebt (Unesco), angeblich, denn Autos und Fernseher gab es vor 100 Jahre glaub ich noch nicht, kann man also voll vergessen!

freu mich auf Antwort
schin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 15. Jan 2007, 14:13 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Dez 2006, 11:28
Beiträge: 16
Donnerstag, den 18.01.2007 um 20.15 auf NDR

Reportatage über den Muddus Nationalpark / Solberget !!!!!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 25. Aug 2008, 12:52 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: So 17. Aug 2008, 21:24
Beiträge: 32
Wohnort: Schweden
Hej!

Schin, so weit hoch wie Lappland musst Du vielleicht gar nicht gehen.
Noch dazu, dort haben sich vor 150 Jahren wirkliche Aussiedler versucht eine Existenz zu schaffen, waren sogar von der Steuer befreit und bekamen den Boden so gut wie geschenkt.

Die Leute damals hatten Dir gegenueber einen immensen Vorsprung, nämlich das Wissen und Können der Selbsthaushaltung und wie man vieles aus der Natur herstellt.

Das war nicht nur kein Zuckerschlecken, sondern es zeigte sich, dass ohne die Zusammenarbeit mit den Samen fuer viele da kein Brot zu schaffen war.

Es ist ein hartes Land da oben! Noch immer.

Schau mal weiter suedlich, Värmland, das innere von Småland.
So Projekte wie Du Dir vorstellst kannst Du auch dort noch finden und ohne Wasser und Strom gibt es noch immer alte Höfe im Wald.

schau mal hier http://hemnet.se/

Kap Horn
der ausprobiert wie es denn so ist einen kleinen Waldhof ohne Wasser aber eigenem Strom zeitweise zu bewohnen.
http://einfacherweise.blogspot.com/2007/12/under-constructiom_14.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 25. Aug 2008, 12:53 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: So 17. Aug 2008, 21:24
Beiträge: 32
Wohnort: Schweden
Hej!

Sah gerade der war ja DREI-fach!

Sorry

Kap Horn


Zuletzt geändert von Kap Horn am Mo 28. Sep 2009, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 25. Aug 2008, 12:55 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: So 17. Aug 2008, 21:24
Beiträge: 32
Wohnort: Schweden
Hej!

Siehe oben!

Kap Horn


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2009, 22:00 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: So 17. Aug 2008, 21:24
Beiträge: 32
Wohnort: Schweden
Hej

Also sowohl ich als auch das Projekt sind noch immer zu Gange.

Mittlwerweile ist ausser den Sonnenpanelen auch ein kleine Windkraftwerk dazu gekommen und ich habe genug eigenen Strom fuer Beleuchtung und sogar einen Kuehlschrank.

Drei Jahre war ich ohne, und im Sommer ist es nicht einfach hauzuhalten wenn der Käse schneller wegläuft als ich ihn essen kann und die Milch sauer wird weil es ihr zu warm ist.

Kap Horn

http://einfacherweise.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz