Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Do 13. Aug 2020, 18:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 94 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 19. Mär 2014, 21:49 
Offline
Aussteiger

Registriert: Mi 10. Mär 2010, 22:42
Beiträge: 192
Wohnort: St.Ingbert
Ich finde deine Bilder sehr schön. Und auch Schweden ist bestimmt sehr schön. Ich nehme mal an, dort gibt es riesige Wälder. Im Gegensatz zu Deutschland.

Allerdings ist es doch in Schweden den ganzen Winter dunkel und im Sommer nur hell, oder?

Also ich hab ein paar gescheiterte Aussteiger-Aktionen hinter mir. War lange in Korsika, allerdings wollte mir dort niemand ein Stück Land verkaufen. Und im Frühjahr 2013 war ich in den französischen Pyrenäen. Dort gibt es einige, die in selbstgebauten Hütten als Selbstversorger leben. Allerdings wollte auch dort mir niemand ein Stück Land verkaufen.

Und in eine Gemeinschaft einsteigen wollte ich auch nicht. Dazu bin ich zu sehr Eigenbrödler.


Hab auch mal in den französischen Vogesen mitten im Wald oben in den Bergen ne verfallene Ruine mit Stück Land gefunden, und hab die dann einfach mal besetzt(mit Erlaubnis des Besitzers) und von Frühjahr bis Herbst im Zelt gelebt und einen grossen Gemüsegarten angelegt.

Ne Hütte bauen wollt ich dort auch, aber die Ruine mit Land wurde verkauft. Also konnt ich dort nicht bleiben.

Jetzt bin ich seit drei Jahren wieder hier in Deutschland und muss schauen, wie ich das Geld zusammenkriege für mir ein Grundstück zu kaufen. Bin grad dabei mich selbstständig zu machen. Ich finde, dass ist ne gute Kombination: Selbstversorgung und Selbstständig sein.


Wie sieht´s eigentlich da oben in Schweden aus mit günstigen Grundstücken? Meinst du, dass man für 1000-2000 Euro ein Grundstück irgendwo im Wald bekommt, wo man sich einfach so ne Hütte oder Erdhaus und nen Gemüsegarten hinbauen kann?

Und das Buch von Anne Donat kenne ich auch.

Allerdings Frauen in meinem Alter(32), die in einer selbstgebauten Hütte im Wald als Selbstversorgerin leben wollen, dass ist doch eher selten, oder?

Zitat:
erdhäuser kann man bauen wo es kaum regnet..aber nicht im norden...diese sind immer nass-feucht.

strohballenhäuser mit lehm verputzt sind trocken und isolieren hervorragend.


Erdhäuser werden mit Strohballenwänden gebaut und anschliessend mit Lehm verputzt. Jedenfalls würde ich das so machen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Mi 19. Mär 2014, 21:49 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: intressant
BeitragVerfasst: Do 20. Mär 2014, 11:47 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
Ja danke, intressant. Feucht ist es bei uns auf jeden Fall.

Bei meinem erdkeller ist es ganz praktisch, dass er feucht ist, da sollen ja die kartoffeln rein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: grundstuecke.
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 09:24 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
wie immer habe ich strommangel. Daher nur kurz, ich guck mal nach grundstuecken und schicke dir dann angebote in deiner preisklasse. Was arbetest du denn als selbständige?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: grundstuecke.
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 10:07 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5545
Wohnort: NRW
Herbsthexe hat geschrieben:
wie immer habe ich strommangel.


vielleicht wäre das was für dich

http://www.autarka.de/powerplus-cougar-powergenerator

.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: strommangel
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 11:30 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
:-) lustige idee. da ich aber auch zeit und geldmangel habe ist dieses gerät nicht so die richtige lösung. :-) aber ein grösserer generator ist in planung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Huette in schweden
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 11:46 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
So bin jetzt an strom in der schule angeschlossen, nun geht es besser. Es ist halt die frage ob du in einer huette in Schweden im Winter ueberleben könntest. Es kann in meiner gegend minus 30 grad werden und mehr. Ich selbst habe aber nur minus 25 gehabt. Aber das ist kalt, da kannst du gut heizen. Also nur dunkel ist es im Winter hier nicht und Auch nicht nur hell im sommer. aber es ist natuerlich extremer als in Deutschland. Zur mitwinterwende geht die sonne um halb 4 unter und um 9 auf. Im Sommer zur sommersonnenwende geht sie so um 11 unter und um halb 3 auf. Ich finde das faszinierend. Aber das ist natuerlich persönlich ansichtsache.

Ungewöhnlich ist es generell ob mann oder frau, ob jung oder alt alleine im wald ohne strom und fliessend wasser zu leben. Gerade in der heutigen gesellschaft. Ich habe soziale kontakte und meine freunde denken schon dass ich einen schatten habe Weil ich so lebe und mir es so schwer mache. Wenn ich dann die gruende klar mache, wie zum beispiel wenn ich eben kein atomstrom haben will, lieber kein strom habe, kein fleisch von massentierhaltungen essen will und daher eigene tiere halte, und kein gespritztes gemuese haben will und daher es selbst anbaue, nicken alle mit dem kopf und verstehen mich. Aber sie wuerden es eben selber nie machen, Weil sie eben zu bequem sind.

Ich finde dieses leben was ich jetzt fuehre sinnvoller als mein altes leben in Deutschland. So und jetzt suche ich nach grundstuecken. Ist halt net viel 2000 euro.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 12:12 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
Also es gibt einige grundstuecke, die nur 10.000 kronen kosten und 1500m2 gross sind. Aber du kannst ja selbst gucken auf der homepage www.hemnet.se Dann gehst du auf tomt. pris min. 10.000 und dann auf sök und schon kannst du dir ein grundstueck auswählen. Da ich es schön fände, wenn einige selbstversorger in meine nähe ziehen wuerden, gibt noch Örebro als ort an. Viel spass beim suchen.
Bild
Das ist der hof von meinen bekannten. Der kostet allerdings 800.000 Kronen mit 4.000 m2. Ist halt luxus fuer schwedische verhältnisse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 14:28 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5545
Wohnort: NRW
was steckt den alles in diese "Driftkostnad" drin?

.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: driftkostnad
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 18:35 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
Das ist unterschiedlich. Bei diesem Haus wird es wohl hauptsächlich strom und holz was man fuer en winter braucht. Wasser ist meist kostenlos, da man in der regel einen eigenen brunnen hat. Holz braucht man ca. 20 bis 30 m3. Das sind ungefähr wenn du es dir im fruehjahr liefern lässt 7500 bis 10000 kr. fuer holz. Na und dann kommt noch muellabfuhr hinzu. Ich kann mich aber noch gruendlicher informieren, wenn es dich wirklich interessiert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: driftkostnad
BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 00:09 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5545
Wohnort: NRW
Herbsthexe hat geschrieben:
Das ist unterschiedlich. Bei diesem Haus wird es wohl hauptsächlich strom und holz was man fuer en winter braucht. Wasser ist meist kostenlos, da man in der regel einen eigenen brunnen hat. Holz braucht man ca. 20 bis 30 m3. Das sind ungefähr wenn du es dir im fruehjahr liefern lässt 7500 bis 10000 kr. fuer holz. Na und dann kommt noch muellabfuhr hinzu. Ich kann mich aber noch gruendlicher informieren, wenn es dich wirklich interessiert.


danke, die ausführungen sind ausreichend.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 21. Apr 2014, 21:23 
Offline
Träumer

Registriert: Mo 21. Apr 2014, 12:23
Beiträge: 14
Hallo Herbsthexe, ich bin begeistert von deiner Geschichte. Toll! :)

Ich würde auch so gerne so ein Leben in Schweden führen. Allerdings ist das bestimmt nicht so einfach, alleine derartiges auf die Beine zu stellen. Eben weil es doch vor allem anfangs sehr viel Arbeit sein wird um die Befriedigung der Grundbedürfnisse zu sichern (Nahrung, Wärme, etc). Wenn da etwas schief geht und man merkt, dass man es nicht schafft, wirds heikel. Ihr wart wohl anfangs auch zu zweit, wenn ich das richtig rausgelesen habe.

Auf jedenfall Hut ab - ich bin grad echt neidisch und ebenso motiviert, das auch durchzuziehen. Allerdings zögere ich etwas, das alleine zu tun.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich
BeitragVerfasst: Mi 21. Mai 2014, 16:09 
Offline
Backpacker

Registriert: Mi 21. Mai 2014, 14:58
Beiträge: 44
silvi73 hat geschrieben:
Herbsthexe hat geschrieben:

Erdhaus finde ich auch toll. Im Winter wenn es mehr als minus 20 grad ist, habe ich schon gedacht meine huehner in den erdkeller zu verfrachten. Denn war es wärmer als im stall, allerdings auch feuchter.



erdhäuser kann man bauen wo es kaum regnet..aber nicht im norden...diese sind immer nass-feucht.

strohballenhäuser mit lehm verputzt sind trocken und isolieren hervorragend.


alle achtung

ich bin froh mit solar und eigenem brunnen mitten im dorf in sueddeutshland

ganz ohne wollt ich nicht schon meiner kinder wegen

bei uns ist die frau gefluechtet in ne schoene moderne wohnung mit gas strom warm und kalt wasser!
gruessle jochen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: alleine
BeitragVerfasst: Di 10. Jun 2014, 19:30 
Offline
Backpacker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jan 2014, 13:08
Beiträge: 52
Wohnort: Schweden
Hatte jetzt länger keinen internetzugang, daher jetzt erst die antwort.

Alleine wuerde ich es keinem empfehlen. Es ist unheimlich viel arbeit und finanziell kann man auch ruhiger schlafen wenn man zu zweit ist. Meine alternative wäre nach Deutschland zu gehen und mein altes leben wieder aufzunehmen. Nee danke. Da arbeite ich mir lieber den ruecken buckelig :D .

Brunnen und solar in sueddeutschland hört sich aber gut an! Richtiger Luxus fuer Deutschland.

so gehe jetzt ziegen melken. :-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So 29. Jun 2014, 16:53 
Offline
Backpacker

Registriert: So 29. Jun 2014, 16:23
Beiträge: 19
Wohnort: Oberbayern
Sehr interessant so zu leben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 19. Aug 2014, 10:47 
Offline
Selbstversorger
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Aug 2014, 13:03
Beiträge: 315
Wohnort: Deutschland
Schön - und klingt interessant.

D.h. aber, Ihr habt zu zweit diesen Ausstieg gewagt und Du musst ihn jetzt alleine stemmen? Respekt!

Dabei finde ich es immer wieder schade, dass auch heute noch, wo man tagtäglich in den Medien von den Problemen von Auswanderern oder gar Aussteigern erfahren kann, immer wieder Leute, es sich leichter vorstellten und dann nicht schaffen, bzw. sehr schnell aufgeben. Diese (meist lang anhaltende negative) Erfahrung kann man sich eigentlich sparen.

Ich selbst hatte es vorher eingesehen und vor allem erkannt, dass es nicht das System, bzw. Land (z.B. Deutschland) ist, sondern man selbst, der etwas machen muss und kann.

Echte Autarkie oder Selbstversorgung geht nämlich auch in Deutschland und auch dort gibt es Ecken, wo man zig Kilometer weit niemanden treffen müsste. Auch die Grundstücks- oder Hauspreise können sehr niedrig liegen (im Nord-Osten oder manchen Höhenlagen der Mittelgebirge)

Von einem alleinigen Generator würde ich Dir abraten. Für den langen, dunklen schwedischen Winter ist eine reine Solar-Lösung zwar nicht ausreichend, aber oftmals durch Wind gut zu ergänzen. Ein NOTSTROM-Generator zum Batterie-Nachladen gehört zwar oft dazu, läuft dann aber eben nur ganz selten und mit relativ gutem Wirkungsgrad.

Natürlich, wenn jetzt notwendig, kann dies der Einstieg sein. Lass Dich aber nicht von billigen Baumarkt-Dingern verführen. Immer besser ist wenigstens ein Solar-Batterie-System, damit der Generator nicht dauern laufen muss.

Auf meiner Insel hat es einige "Aussteiger, die mittlerweile immer länger in Deutschland sind, um ihre marode wirtschaftliche Lage einigermaßen auszugleichen - nach außen aber das nicht zugeben. Deine Haltung ist mir da sympathischer.

_________________
Erfahrung macht (meistens) klüger...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 94 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

mit rucksack losgehen ...ohne ziel
Forum: Planungen/Vorbereitungen für Projekte
Autor: aussteiger32
Antworten: 10
Ohne nichts kann man auch nicht aussteigen
Forum: Aussteigen / Auswandern - Freie Diskussion
Autor: José Velo
Antworten: 1
Wasser wird privatisiert
Forum: OFF-TOPIC
Autor: Peperoni
Antworten: 10
Tip: Nudeln kochen ohne heißes Wasser
Forum: Rezepte
Autor: DerDerDaSoNä
Antworten: 2
Aussteigerpläne fallen ins Wasser !?
Forum: Aussteigen / Auswandern - Freie Diskussion
Autor: KenPark
Antworten: 18

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz