Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Sa 7. Dez 2019, 04:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 185 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 13  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Mi 3. Apr 2019, 18:37 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Apr 2019, 18:15
Beiträge: 593
Wohnort: Puebla
Hallo Zusammen,

mein Name ist Sebastian, ich bin 31 aus Plauen. Ich lebe nun Seit 1 Jahr und 5 Monaten in Mexiko. Ende August 2019 werde ich den Ausstieg vornehmen.
Hierfür habe ich mir vor kurzem, mit meiner Lebensgefährtin ( Mexikanerin ) ein Grundstück von 8.000 m² an einem schönen See gekauft. ( 42 Hektar verfügbar)Aktuell haben wir die Materialien für ein schönes gemütliches Haus gekauft ( Fachwerkhaus mit Leichlehmsteinen als Gefache ) und werden demnächst mit dem Fundament beginnen.

Ziele: Ein Wohnhaus + 2 Bungalows für Gäste und Unterstützer
Einen kleinen Mischkulturgarten + 3.000 m² Permakulturgarten
Tierhaltung im kleinen Stiel
Produktion von ökologischen Nahrungsmittel + Pflegeprodukte ( aus dem Kräutergarten )

Versorgung: Solar, Brunnen, See, Internet, Generator
Entsorgung: (Ziel) keinerlei Müll erzeugen ... WC=Trockentrenntoilette ... ledigliche Grauwassererzeugung welches durch eine Grünkläranlage gereinigt wird

Wir wollen das ganze jedoch nicht radikal angehen. Wir sind mobil mit einem Fuhrpark, genießen es Motorrad zu fahren, trinken gerne mal nen Bier und mögen auch mal qualitatives Fleisch zu essen.

Wir wollen gesund mit und von der Natur leben aber auch das Leben voll genießen, jedoch sind wir nicht der Meinung uns das Leben schwieriger ohne jeglichen Komfort aufzubauen.

Wenn jemand Interesse haben sollte sich mit einzubringen und unterstützen zu wollen, könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Wenn alles mal soweit steht, wird es auch ein Urlaubsangebot geben. Falls jemand mal Autarke Luft in Mexiko riechen möchte.

Wir sprechen Deutsch/Englisch/Spanisch

Beste Grüße

Sebastian

Zusatz: auf den folgenden Seite sind weitere Bilder und Updates zu finden.

[attachment=1]image4.jpeg[/attachment]

[attachment=0]image1.jpeg[/attachment]


Dateianhänge:
image1.jpeg
image1.jpeg [ 34.87 KiB | 512-mal betrachtet ]
image4.jpeg
image4.jpeg [ 38.36 KiB | 514-mal betrachtet ]

_________________
hier geht es zu meinem Projekt


Zuletzt geändert von Outofthebox87 am Sa 5. Okt 2019, 16:50, insgesamt 4-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Do 4. Apr 2019, 19:29 
Offline
Tourist

Registriert: Sa 2. Feb 2019, 08:18
Beiträge: 3
Hola Sebastian,

Euer Vorhaben klingt richtig sehr interessant und die Beschreibung ist echt gut ! Respekt ;) In Mexico war ich leider nicht - in der Nähe war in Guatemala, auf Kuba und USA. In welchem Ort wohnt Ihr denn und wie ist das Wetter, welche Tiere leben dort ? Das ist mit das Wichtigste für mich und meine Medikamente. Alles andere kann man ersetzen. Meld Dich doch mal zurück und herzliche Grüße ;)

_________________
:fisch: Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen werdet Ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann! :shock:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Do 4. Apr 2019, 20:15 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Apr 2019, 18:15
Beiträge: 593
Wohnort: Puebla
Hola Amigo Cody,

Aktuell leben wir in Puebla ( südlich von Mexiko City ). Das Problem hier ist die gute Aussicht auf unseren aktiven Vulkan. Schaut richtig klasse aus, jedoch macht es die Luft sehr staubhaltig. Wir haben uns jetzt ein unbebautes und unerschlossenes Grundstück auf einer Weide am See ( Atlanga nähe Tlaxco ) gekauft.
Dies ist ca. 80 km entfernt. Vorteil hier ist, dass es nicht in der Windrichtung vom Popocatepetl liegt.

Wir liegen auf etwa 2500 Höhenmeter im Hochgebirge ( nicht vergleichbar mit Deutschland in den Höhenlagen ) ... Das Klima ist prima

Sommer ( April - Oktober ) = Regenzeit = ca. 27°C tagsüber und nahezu täglich Regen von 17:00 - 20:00 Uhr und nachts ca. 10°C
Winter ( November - März ) = Trockenzeit = ca. 24°C tagsüber und nahezu 5 Monate ohne einen Tropfen regen und nachts ca. 7°C

Da der Umweltschutz in Mexiko nicht so groß geschrieben wird, sind wir sehr glücklich, dass unser See überwacht wird um das Wasser für Trinkwasser aufzubereiten und den dortigen Fischbestand zu schützen. Im See lässt sich als deutscher gut schwimmen ( ca. 18 - 20 °C ) ... Die Mexikaner mögen auch 25°C warmes Wasser noch nicht so gern :daumen

Aktuell haben wir nur einen deutschen Schäferhund ( Mia 1 Jahr alt ) ... geplant sind Hühner und des weiteren müssen wir sehen.

Die Weide dient der Viehzucht ( Kühe ) und hat 42 Hektar ... Da wir ein Filet direkt am See wollten haben wir uns auch die Straße über die Weide gekauft.

Im ganzen Umkreis wird nur Viehzucht betrieben oder Landwirtschaft ohne Einsatz von Chemikalien.

Das macht diesen Ort so toll

_________________
hier geht es zu meinem Projekt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Do 4. Apr 2019, 21:04 
Offline
Schamane

Registriert: Do 6. Okt 2016, 08:49
Beiträge: 660
Wohnort: Altenstein
Wie hoch ist dort der geologische Einfluss durch die Caldera unter Mexiko-Stadt? 80 km sind nicht so viel bei solchen Strukturen.

Ist der Boden dort wo ihr seid dann noch plutonitischen/vulkanitischen Ursprungs? Da müsste doch an sich ein Haufen brauchbarer Stuff sein.

Bei 2500m üNN wie hoch ist die Belastung durch UV-Licht von der Sonne?


Wie weit ist es von euch zum nächsten atlantikseitigen Hafen, und wie spiessig sind die Mexikaner wenn man dort anlegen will? (sprich sind sie annähernd so bekloppt wie ihre nördlichen Nachbarn oder eher gechillter?)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Do 4. Apr 2019, 22:10 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Apr 2019, 18:15
Beiträge: 593
Wohnort: Puebla
Hallo Elirithan

Ich versuche jetzt mal deine fachspezifischen Fragen zu beantworten.

Welche Caldera unter Mexiko City meinst du? Wolltest du wissen ob sich der See auf Basis einer Caldera befindet bzw. in.

80 km sind nicht viel? Bezogen auf den Vulkan und die Entfernung zu ihm? Ich mache mir nicht wirklich Sorgen um den Vulkan ... Seine Auswirkungen bei einer riesigen Eruption würden das Weltklima beeinflussen. Vor zwei Wochen ist er zuletzt ausgebrochen. Was gut ist, da dadurch die Verkrustung nicht so groß wird, dass es den Vulkan im gesamten sprengt. Ich wohne aktuell nur 30 km weg in Puebla mit 2,5 Millionen Einwohnern. Die Stadt hat außer der Ascha noch kein größeres Leid davon getragen.

Ich habe zugegeben auf unseren verdichteten Lehmboden noch keine Mineralanalyse durchgeführt. Werde dies auch nicht tun. Dadurch weiß ich darauf leider keine Antwort.

UV Strahlung haben ich ebenfalls nicht gemessen. Aber auf Grund des Höhenunterschiedes ist sie deutlich höher. Ich trage meinen Hut und meine Hanffaserkleidung und habe noch keine Probleme ( eher heller Hauttyp ) Die Pflanzen wiederum freuen sich über den Einfluss in Kombination mit der Wärme.

Die letzte Frage wäre leicht über Google Maps zu beantworten ( 281 km Atlanga - Veracruz ) Ebenfalls die Frage mit dem Anlegen kann ich dir nicht beantworten. Ich reise mit dem Flugzeug ein. Als Tourist darfst du dich max. 180 Tage in Mexiko aufhalten. Für die Einreise ist nur ein gültiger Reisepass notwendig.

Beste Grüße

Sebastian

_________________
hier geht es zu meinem Projekt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Do 4. Apr 2019, 23:24 
Offline
Schamane

Registriert: Do 6. Okt 2016, 08:49
Beiträge: 660
Wohnort: Altenstein
Ich meine mich zu erinnern, dass unter der Region eine grössere tiefe Hauptmagmakammer ist, bzw in Bildung begriffen wäre. Und ähnlich wie der Yellowstone eine der neuralgischen Stellen der Erdkruse wäre...

Naja das Klima (Durchschnitt von 30 Jahren) würde der Schlot mit der lokalen Magmakammer allein nicht beeinflussen, sehr wohl aber das Wetter und den Luftverkehr, das stimmt. Wenn allerdings die besagte Haupt-Caldera hochginge , dann würde Nacht und eine kleine Eiszeit folgen, bzw die evtl nächste grosse statistisch Überfällige dadurch getriggert... allerdings ist meine ich der Yellowstone kritischer

Ok wollte nur fragen, wir haben einen alten Vulkan hier als geologische Nachbarstruktur (50mio Jahre alt) (Heldburger Gangschar) und wir haben vor der Kolonisation daher den Boden recht genau untersucht und inklusive Messung von Radon/Thoron in unseren Gebäuden usw... Wir sitzen allerdings auf Keuperverwitterungsböden und in den ersten 15m unter uns ist kein verirrter geothermaler Gang ausgehend von den Vulkanischen Strukturen.

Joar dann ist das schon die Ecke in der ich annahm, dass es dort sein dürfte. Dieses Passgedönz ist echt eine Plage geworden neuerdings... der Planet ist ein Knast geworden... Abgesehen davon ist es leider auch eine Riesenaktion dort ein Schiff hinzuschicken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Do 4. Apr 2019, 23:48 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Apr 2019, 18:15
Beiträge: 593
Wohnort: Puebla
Da habe ich mich wenig beschäftigt. Die Ecke ist sehr schön ( für meinen Geschmack ) da habe ich nicht spekuliert was ein Vulkan machen könnte.
Da käme mir ja in Deutschland auch die Frage auf was in Chaimtrails ( gibt es hier "noch" nicht ) steckt, Auswirkungen der Schwingungen die von Windrädern ausgehen ( gibt es hier "noch" nicht ) und vieles mehr.

Ich bin für vieles offen, jedoch lass ich dies nicht alles einen Mittelpunkt meines Lebens werden. Die Natur ist schön und vor allem auch in Deutschland, wenn die uns Menschen einfach nur mal uns frei entwickeln lassen würden und nicht jeden Freidenker verurteilen würden, könnten es alle schön haben. Ich bin Froh, dass hier in Mexiko noch vieles ohne Baugenehmigung und so nen Käse möglich ist. Dafür muss man natürlich auch viele andere Sachen hier hinnehmen, die in Deutschland einfach eine gewisse Ordnung haben.

Mit dem Pass gebe ich dir voll und ganz Recht. Ich finde die "Freiheit" ebenfalls nicht gegeben. Leider stimmen so viele Sachen einfach nicht. Wenn man sich da zu sehr drauf fokussiert lebt man gewiss auch nicht gesünder. Augen und Ohren offen halten, aber nicht alles ans Herz tragen.

Wenn alles funktioniert wie ich es erhoffe, werde ich mir in paar Jahren meine Sommerresidenz in Deutschland aufbauen bzw. mich einer bestehenden Gemeinschaft anschließen. Es ist und bleibt einfach ein wunderschöner Ort auf Erden!!! Braucht jedoch für alles immer das nötige Taschengeld ( sieht vielleicht nicht jeder so ).

Auf was bezieht sich deine Aussage mit dem Schiff? Veracruz ist einer der größten Handelshäfen in Amerika ( Kontinent ) ... Die kennen Schiffe jeder Art


Es ist eigentlich Recht einfach ... den Traum Autark zu leben, hatte ich schon lange... Die Chance in Mexiko zu arbeiten kam spontan. Habe diese genutzt und gemerkt das es viel weniger geordnet zugeht als in Deutschland. Dies bedeutet aber auch, dass es hier mehr Möglichkeiten gibt, Ideen umzusetzen.
Und dazu kommt, der Wert des Euros in Mexiko. Voraussetzung für all das war aber auch, dass ich eine Partnerin gefunden habe (ohne zu suchen) die mich leiden kann und Mexikanerin ist und ebenfalls diesen Traum in sich trägt.

_________________
hier geht es zu meinem Projekt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 05:45 
Offline
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 07:46
Beiträge: 1789
:daumen Der Junge gefällt mir.
Gute Träume an die er bereits arbeitet und auch sonst lesenswerte Aussagen in seinem Text.

Das hat mir ja besonders gefallen :twisted:

Zitat:
Da käme mir ja in Deutschland auch die Frage auf was in Chaimtrails ( gibt es hier "noch" nicht ) steckt, Auswirkungen der Schwingungen die von Windrädern ausgehen ( gibt es hier "noch" nicht ) und vieles mehr.


Das noch mehr...

Zitat:
Die Natur ist schön und vor allem auch in Deutschland, wenn die uns Menschen einfach nur mal uns frei entwickeln lassen würden und nicht jeden Freidenker verurteilen würden, könnten es alle schön haben.


Ich denke Du wirst Erfolg haben mit Deinen Plänen, Sebastian.
Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem / Eurem Lebensweg und viel Spaß hier im Forum....

_________________
__________________

unsere Winterflucht 2019/20 (externe Website)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 13:56 
Offline
Weltreisender
Benutzeravatar

Registriert: So 25. Jun 2017, 23:31
Beiträge: 144
Outofthebox87 hat geschrieben:
Auswirkungen der Schwingungen die von Windrädern ausgehen


Dort wo ich zur Zeit noch wohne habe ich seit Einzug Probleme, hauptsächlich massive Schlafstörungen / Schlafentzug. Hier sind oft Geräusche zu hören die auch mit Gehörschutz überhaupt nicht dämmbar sind. Es stehen mehrere Windräder ca 2 km entfernt, die Anzahl soll sogar verdoppelt werden. In anderen Richtungen stehen jeweils auch ein paar. Ich bin nicht sicher ob wirklich die Windräder die Ursache sind, aber die Art des Schalls, wie er sich verhält und die Auswirkungen auf die Gesundheit passen zu dem was ich darüber recherchiert habe. Sensible Menschen können dass anscheinend auch in einer Entfernung noch wahr nehmen wo eine Mehrheit nichts hört, aber der Infraschall wirkt ja bei denen trotzdem auf den Körper ein. Ich kann nur jedem raten sich mal damit zu befassen, Berichte von betroffenen Anwohnern, Artikel, Studien dazu gibt es viele.

Jedenfalls würde mir ein Vulkan tatsächlich auch weniger Sorgen machen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 14:47 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 16:45
Beiträge: 5278
Wohnort: NRW
Keinhorn hat geschrieben:
Ich kann nur jedem raten sich mal damit zu befassen, Berichte von betroffenen Anwohnern, Artikel, Studien dazu gibt es viele.


muss man selber bei verschiedene windgeschwindigkeiten, nachts erleben.
nicht alles sind sensitiv.

_________________
Nature Doesn't Need People!
Mit dem Bewusstwerden der eigenen Sterblichkeit steigt die Wertschätzung der eigenen Lebenszeit.
http://schwarwel-karikatur.com/wp-conte ... warwel.jpg
https://i0.gmx.net/image/978/33756978,p ... ize-xl.jpg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 14:50 
Offline
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 07:46
Beiträge: 1789
Ich war mal begeistert von der Windradtechnologie. Bis ich mich aufgrund einer Bürgerinitiative vor Ort, ganz tief in das Thema reingekniet habe... Und musste mal wieder lernen das wir verarscht werden und das die ganze Sache eine einzige, riesengroße Lüge darstellt... !!!
Hier geht es einzig und allein um den Gewinn von ein paar wenigen Leuten auf Kosten der Umwelt, der Zukunft, der Gesundheit der Menschen und alles wie immer getragen ( bezahlt) von der Allgemeinheit !!!

Das gehört jetzt allerdings nicht in Sebastians schönen Vorstellungsfaden :oops:

_________________
__________________

unsere Winterflucht 2019/20 (externe Website)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 15:08 
Offline
Backpacker

Registriert: Di 15. Jan 2019, 18:19
Beiträge: 31
Aber interessieren würde mich das schon wie du zu solcher Aussage kommst.
Braunkohle besser oder Atom?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 15:20 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Apr 2019, 18:15
Beiträge: 593
Wohnort: Puebla
Hallo Spencer, Keinhorn, Silvi, bernd und Co,

Danke erstmal an Spencer für deinen Zuspruch :daumen



#Auf Grund fehlender Sinnhaftigkeit, wurde dieser Text entfernt#

:bandit:

_________________
hier geht es zu meinem Projekt


Zuletzt geändert von Outofthebox87 am Fr 5. Apr 2019, 20:34, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 15:33 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Apr 2019, 18:15
Beiträge: 593
Wohnort: Puebla
Es schweift alles etwas ab...

Wir können ja mit "ist ja geil ... du könntest ja mal probieren ( Ideen ) weiter machen :D

Mein Ziel ist es eigentlich nur, meine Arbeitszeit so zu nutzen, dass ich davon Leben kann, keine Transportwege habe und nicht für eine andere Tasche wirtschafte.

Darüber hinaus will ich es gemütlich haben, mir ne Sauna und nen Dampfbad für das Wellness Programm hinbauen, BBQ Bereich für gesellige Abende, Werkstatt zum basteln und schrauben, Holzofenbrote backen und und und und und :D :daumen

Diese Ideen haben glaub ich viele ... aber wie so oft fehlt es an Zeit ... Ohne Job kein Geld ...Ohne Geld schwerer zu leben ( Und jetzt kommt nicht mit einem Geld freien Leben blablabla ... ich sag nur Grundsteuer, Sozialversicherung ) Es gibt einfach mal Kosten!

Deshalb mache ich mich nun frei vom Angestellten Dasein ( Ende Dez. 2019 ) und wirtschafte so, dass ich eine Überproduktion erzeuge, welche ein kleines Einkommen stellen soll ( In Mexiko geht der Verkauf schwarz auf der Straße ) :bandit:

_________________
hier geht es zu meinem Projekt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Autark-Mexiko-Projekt
BeitragVerfasst: Fr 5. Apr 2019, 19:13 
Offline
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 07:46
Beiträge: 1789
Entschuldigung das ich noch mal .....
Aber auf Bernds Text nicht zu reagieren wäre unhöflich.
Bernd hat geschrieben:
Aber interessieren würde mich das schon wie du zu solcher Aussage kommst.
Braunkohle besser oder Atom?


Für meine obige Aussage benötigte ich viele Stunden Recherche und Gespräche mit Betroffenen und Vorträge sowie Fragestunde mit Planungsfirmen, Politiker usw. Das kann ich hier auf die Schnelle nicht wiedergeben, mittlerweile gibt es aber genug Schriftliches im Internet.
Zum zweiten Teil Deiner Frage, meine Gegenfrage. Hatte ich irgendwo behauptet das ich Braunkohle oder Atomenergie besser finde ? Das Totschlagargument hab ich schon zig mal gehört. "Wat Spencer, so'n Öko wie Du ist gegen Windräder ? Hättest denn lieber einen Atommailer im Garten ?"

Ich will nur nicht belogen werden ! Das ist Alles ! Wenn man uns sagen würde 30 % der Bevölkerung reagieren gesundheitlich auf Infraschall und das kann bis zum Herzinfarkt führen, die Grundstücke ( private Wohngrundstücke) in Windradnähe gelten als nahezu unverkäuflich, Windräder töten unzählige Vögel und Tonnen von Insekten, mit Windrädern kann man keine Energiewende erreichen weil....., Das Entsorgungsproblem der Windkraftanlagen ( Flügel ) wird uns noch lange beschäftigen und dem Steuerzahler X Milliarden kosten, die Langzeitschäden durch Grundwasserabsenkungen sind noch nicht bekannt....Und und und...

Wenn man ganz ehrlich die negativen Punkte aufzählen würde....

Ich schreib ja auch, Selbstversorgung ist ein arbeitsintensives Leben usw.
Wer seinen Arsch nicht bewegt muss hungern und frieren. So einfach...

Und nicht, SV ist geil eh. Das Paradis im Garten und braungebrannt chill ich mit meinem gesunden Essen in der Sonne...
3-4 Stunden Arbeit am Tag reichen locker oder man macht mal gar nix, bleibt in der Hängematte und raucht sich den Kopp zu....auf nach Benefizio... :wink:

..........................................................

Aber geil ist es Sebastian :daumen

Selbstbestimmtes Arbeiten hat eine ganz andere Qualität als fremdbestimmte Arbeit.
Das wirst Du ja schon mitbekommen haben.

Ich habe mich für die legale Variante des Geldbeschaffens entschieden. 451 € Job ist eine gute Alternative zur Selbstversorgung die nötigen monetären Mittel für Steuern und Versicherungen zu erwirtschaften. Darüber haben wir aber auch schon mehrmals hier diskutiert im Forum.

Schwarz muss nicht immer besser sein :wink:
Bei 451 € bist Du für knappe 90 € Abzüge Kranken - Pflege - und Arbeitslosenversichert.
Bei NixaufmZettel musst Du allein für die "freiwillige Pflichtversicherung" bei der Krankenkasse 188 € im Monat aufbringen...
Solange Du mit Deiner Einkommenssteuer nicht das System "am Laufen" hälst, hat fremdbestimmte Arbeit für mich eine Berechtigung :twisted:
So viel wie nötig, so wenig wie möglich !

Das ist natürlich ganz allein meine Ansicht.

_________________
__________________

unsere Winterflucht 2019/20 (externe Website)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 185 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Stark-Autark: PARADIESE AUF ERDEN
Forum: Bücher, Filme und Medien
Autor: Esther
Antworten: 5
Projekt: Trekking auf Zeit oder sogar auf Dauer!?
Forum: Planungen/Vorbereitungen für Projekte
Autor: Kronos84
Antworten: 4
gemeinschaftlichesleben.de - Projekt und Forum
Forum: Kontaktbörse
Autor: Reti
Antworten: 1
Projekt: Autarke Stromgewinnung
Forum: Aussteigen / Auswandern - Freie Diskussion
Autor: JonahD
Antworten: 10
Mein Projekt am Rande
Forum: Träumerei & Ideen-Ecke
Autor: speckgürtler
Antworten: 2

Tags

Bier, Englisch, Erde, Essen, Garten, Haus, Internet, NES

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES

Impressum | Datenschutz