Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Mi 12. Mai 2021, 06:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 5. Dez 2016, 14:59 
Offline
Freak

Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:49
Beiträge: 1285
Wohnort: Altenstein
Ja braucht man... du glaubst doch nicht das irgendetwas "default" erlaubt wäre in diesem "Darkage" hier.... es ist alles verboten, und du musst die Erlaubnis immer unter Vorbehalt von diesen gierigen Städtergesindel käuflich erwerben das das Land seit beinahe zwei Jahrhunderten ausplündert.

Ach Pfeffersack-Deutschland verrecke! - Was wünsch ich mir die schöne Kleinstaaterei zurück - da haben wir bei uns gemacht, was wir für richtig hielten. Und die Pfeffersäcke konnte man noch richtig abziehen, wenn sie zu frech wurden - jedenfalls sobald sie durch dein Stammesland mussten. Heute tyrannisieren sie den ganzen Planeten.

Damals konntest dir auch basteln und benutzen was die Physik hergibt.... aber ne wir sind ja soooo frei, fortschrittlich und modern heute.... obwohl offen evident gänzlich unfähig in der Kunst geworden :kotzen:


Früher war alles besser.... 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Mo 5. Dez 2016, 14:59 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 5. Dez 2016, 17:13 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 05:09
Beiträge: 7127
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Hmm... du meinst in der Kleinstaaterei haben die Landesfürsten gemacht was sie wollten.
Ein Pax Romana ist schon nicht schlecht, nur sollten die Kommunen absolute Selbstverwaltung haben.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 5. Dez 2016, 18:43 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 05:09
Beiträge: 7127
Wohnort: Sachsen-Anhalt
@Jana
Auch ich hab gedacht als ich meinen Fuehrerschein verloren hab, das Leben waere zu Ende, dabei finde ich es nun ohne Auto 🚗 eine komplett neue Lebensqualität. Kurze Strecken eh zu Fuss. Wenn das Wetter es erlaubt kann ich mit dem Rad 🚲 in die Stadt. Mal 40 oder50 Km am Tag zu fahren macht Spaß. Auf laengeren Strecken ist es schön mal wieder die Bahnromantik zu erleben. Cool mit meinem Uraltkoffer mit Aufklebern bepflastert, das essen 🍲 im Zug 🚃 und eventuell mit Leuten ins Gespraech kommen.
Fuer 44 € kommst du Ueberall hin. Alternativ gibt es bei uns das Sachsen-Anhalt-Ticket 🎫. Da man kürzere Strecken meist an einem Tag hin und zurück macht, kostet mich das Reisen in den 3 Südöstlichen Bundeslaendern nur 22 €.

@Eli
Grade fuer dich sollte die Fleppe doch machbar sein. Alternativ kann ich ein Pedelec empfehlen. Ist halt nicht fuer laengere Touren und musst einen Ersatzakku mitschleppen. Aber kannst eben ohne Anstrengung Distanzen von 20 Km überbrücken.
Ich hab einen Fahradanhaenger -nicht fuers Pedelec-, zwei Zementsaecke passen da.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 5. Dez 2016, 21:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Di 6. Mai 2014, 20:07
Beiträge: 3290
Wohnort: Perle des Erzgebirges
@Eli ein lastenrad kann 120kg bewegen.
Auch mit 4 Rädern gilt das. Länge und Breite ist fast egal. Wenn es einen Motor hat, darf der nicht mehr als 250w haben und nicht mehr als 25kmh fahren. Sonst braucht es eine Betriebsergebnis und die für ein einzelfahrzeug ist sehr teuer.

Aber weiter im Thema, es ist ein Kopfproblem mit dem Aussteigen und/oder ein Wissensproblem was für alternativen es gibt.
Dafür ist aber das Forum ja da.

Mfg

_________________
Was wir in dieser Welt brauchen sind ein paar Verrückte mehr, denn seht wohin uns die Normalen gebracht haben. "George Bernard Shaw"
Glaubt an morgen und pflanzt einen Baum.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Di 21. Nov 2017, 20:29 
Offline
Träumer

Registriert: So 19. Nov 2017, 18:24
Beiträge: 8
Ein Austieg aus dem alten Leben scheitert nur daran das er nicht wirklich gewollt war.
Wäre er überzeugend gewollt, könnte nichts und niemand einem davon abhalten.

_________________


Ich will Freiheit, auch auf Kosten der Sicherheit.
Ich brauche geistige und körperliche Erneruerung.
Ich möchte freie Liebe, Offenheit und Freundschaft.

Ich fordere :Eine neue Gesellschaft und ein neues Fundament den Zusammenlebens alles Menschen und Tiere und Pflanzen.

Wir brauchen eine neue 68er Bewegung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Di 21. Nov 2017, 22:21 
Offline
Guru

Registriert: Sa 11. Jun 2016, 21:31
Beiträge: 1532
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Da sagste was. :danke:
Seh ich auch so in etwa.

Und woran der Ausstieg scheitert? Warum jemand nicht wirklich aussteigen will.
Oft....

ich denk einfach aus Angst mit vielerlei Nuancen.
Und aus Bequemlichkeit.

Angst... was mach ich wenn ich keine Versicherungen mehr hab und es passiert was? Was ist wenn ich mit ganz wenig Geld lebe und dann vielleicht doch unzufrieden bin weil ich mir diesesundjenesunddasvielleichtauchnoch nicht leisten kann falls ich mal Bock drauf hätte es mir zu leisten? Wenn ich wieder zurück will nach dem Ausstieg, dann schaff ich es vielleicht nicht mehr? Was ist wenn ich krank und alt werde?

und Bequemlichkeit... was ist wenn ich mit keinen oder fast keinen Elektrogeräten leben würde? Was kann ich mit mir anfangen wenn ich einen Abend verbringe mit mir allein, ohne Smartphone, Internet, Glotze, Whatsapp und alles was vielleicht die Zeit ausfüllt, aber einen nicht zu sich selbst bringt?
Was ist, wenn ich jeden Tag einige Kilometer zu Fuss oder per Fahrrad zurücklege, rund ums Jahr? Was ist, wenn ich meine Ernährung grossteils ohne Einkaufen erbringen will?

ja, is echt die Frage, was will ich wirklich..... und was will ich wirklich, auch wenn sich ein paar Gedanken in meinem Kopf einfinden, die sagen, hey, das ist doch viel zu unsicher und zu unbequem auf Dauer.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Di 21. Nov 2017, 23:25 
Offline
Träumer

Registriert: So 19. Nov 2017, 18:24
Beiträge: 8
strega hat geschrieben:
Da sagste was. :danke:
Seh ich auch so in etwa.

Und woran der Ausstieg scheitert? Warum jemand nicht wirklich aussteigen will.
Oft....

ich denk einfach aus Angst mit vielerlei Nuancen.
Und aus Bequemlichkeit.

Angst... was mach ich wenn ich keine Versicherungen mehr hab und es passiert was? Was ist wenn ich mit ganz wenig Geld lebe und dann vielleicht doch unzufrieden bin weil ich mir diesesundjenesunddasvielleichtauchnoch nicht leisten kann falls ich mal Bock drauf hätte es mir zu leisten? Wenn ich wieder zurück will nach dem Ausstieg, dann schaff ich es vielleicht nicht mehr? Was ist wenn ich krank und alt werde?

und Bequemlichkeit... was ist wenn ich mit keinen oder fast keinen Elektrogeräten leben würde? Was kann ich mit mir anfangen wenn ich einen Abend verbringe mit mir allein, ohne Smartphone, Internet, Glotze, Whatsapp und alles was vielleicht die Zeit ausfüllt, aber einen nicht zu sich selbst bringt?
Was ist, wenn ich jeden Tag einige Kilometer zu Fuss oder per Fahrrad zurücklege, rund ums Jahr? Was ist, wenn ich meine Ernährung grossteils ohne Einkaufen erbringen will?

ja, is echt die Frage, was will ich wirklich..... und was will ich wirklich, auch wenn sich ein paar Gedanken in meinem Kopf einfinden, die sagen, hey, das ist doch viel zu unsicher und zu unbequem auf Dauer.....



Wobei das Argument den Ausstieg aus dem Ausstieg nicht zu verachten ist. Deswegen wäre ein Ausstieg auf Zeit mit der Option für beide Wege sinnvoll.
Ausserdem behält man ja den Rentenanspruch schon alleine wegen der Arbeitsjahre und Beitragszeiten.
Der Ausstieg muss auch nicht total sein. Aber er muss konsequent sein. Ein Urlaub ist das nicht, es ist viel mehr.

_________________


Ich will Freiheit, auch auf Kosten der Sicherheit.
Ich brauche geistige und körperliche Erneruerung.
Ich möchte freie Liebe, Offenheit und Freundschaft.

Ich fordere :Eine neue Gesellschaft und ein neues Fundament den Zusammenlebens alles Menschen und Tiere und Pflanzen.

Wir brauchen eine neue 68er Bewegung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: So 3. Dez 2017, 22:26 
Offline
Aussteiger

Registriert: So 3. Dez 2017, 13:19
Beiträge: 165
Es gibt genug Punkte an denen der Ausstieg scheitern kann, aber Elirithan hat dazu schon ganz treffendes angeführt.

Was mich persönlich immer wieder zum Grübeln bringt sind so Dinge wie ich will weg (ich auch) aber ich weiß nicht wohin (ich schon, jedoch lässt es sich rausfinden mit etwas recherchieren) am besten solls alles nichts kosten weil ich kein Geld hab oder auch keine Lust etwas dafür zu tun (ich geh zur Arbeit weil ich die Kohle für mein Projekt brauche,umso schneller kann ichs umsetzen) und letztlich brauche ich woanders die Sprache nicht zu lernen und auch sonst muss ich keine Qualifikation mitbringen.
Und genau diese Sorte die glaubt sich nirgendwo anpassen zu müssen. Die letztlich womöglich noch mit irgendwelchen Vorstellungen von Nichtstun bei gleichzeitiger Vollversorgung und ich bin dann mal weg Aussteiger sind schneller wieder da oder zumindest mehr damit beschäftigt Geld zu verdienen statt irgendwie ihre Träume sich zu erfüllen.

_________________
"Burn Out"ist für Anfänger ,ich hab schon "Fuck Off"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Mo 4. Dez 2017, 04:28 
Offline
Freak
Benutzeravatar

Registriert: Mi 30. Nov 2016, 05:59
Beiträge: 1471
Wohnort: Chak Ngaeo, THA
Es gibt dann auch noch diese Aussteiger, die ueber immenses theoretisches Wissen - vornehmlich aus dem Internet - verfuegen (sic!) und auch eifrig Andere daran teilhaben lassen.
Aber ach - sie hatten noch nie schmutzige Fingernaegel.

Sobald deren Aussteigerplakat dann abblaettert, pappen sie ein Neues drueber.
Waehrend sie weiterhin Andere an ihrer Weisheit teil haben lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Mo 4. Dez 2017, 11:28 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Di 6. Mai 2014, 20:07
Beiträge: 3290
Wohnort: Perle des Erzgebirges
Die die es geschafft haben oder gescheitert sind, findet man hier nicht (mehr).
Das Forum gibt die Chance zur Transzendenz vom "Normalo" zum Aussteiger oder irgendwas dazwischen.

Aber man muss an sich arbeiten, sonst wird das nichts.

*Ich pack mal ein neues Plakat an die Wand, das alte blättert gerade ab" :elefant:

Mfg

_________________
Was wir in dieser Welt brauchen sind ein paar Verrückte mehr, denn seht wohin uns die Normalen gebracht haben. "George Bernard Shaw"
Glaubt an morgen und pflanzt einen Baum.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Mo 4. Dez 2017, 12:23 
Offline
Freak
Benutzeravatar

Registriert: Mi 30. Nov 2016, 05:59
Beiträge: 1471
Wohnort: Chak Ngaeo, THA
Dann gueltete hinsichtlich des Themas hier diese Antwort?:

Der Ausstieg scheitert an seiner Definition.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: woran scheitert der Ausstieg?
BeitragVerfasst: Mo 4. Dez 2017, 17:59 
Offline
Aussteiger

Registriert: So 3. Dez 2017, 13:19
Beiträge: 165
Auch wenn die die es geschafft haben oder gescheitert sind nicht (mehr) hier sind was schade ist, so denke ich bietet das Forum in erster Linie Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten. Evtl. ergeben sich auch Gemeinschaften oder Kontakte und man kann frei diskutieren. Das alleine ist schon viel Wert.

Denn wo bitte in unserer Gesellschaft soll man sonst darüber offen reden. Oft haben die Leute keine Zeit, kein Verständnis oder aber können einem dazu mangels eigener Erfahrung nicht helfen oder haben dazu auch keine eigene Meinung.

Ich bin ja auch noch nicht lange hier finde es aber positiv das es dieses Forum gibt.

_________________
"Burn Out"ist für Anfänger ,ich hab schon "Fuck Off"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Ausstieg vom Ausstieg für einen Winter....(Südeuropa)
Forum: Wo soll es hingehen ?
Autor: Spencer
Antworten: 26

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz