Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Do 13. Mai 2021, 09:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Stromgenerator
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 14:00 
Offline
Aussteiger

Registriert: So 1. Jul 2012, 00:21
Beiträge: 256
Wohnort: Bédarieux
Für alle, die wie ich es war, stromtechnisch gänzlich unbeleckt von
jeglicher Sachkenntnis sind, habe teures Lehrgeld gezahlt, und
dafür folgende Erkenntnisse gewonnen:

Auf dem Stromgenerator steht 2800 Watt, auf dem Strom
benötigenden Gerät 2400 Watt, prima? Neiiiiiiiinnnn !!!!!!!

Einen geschrotteten Generator später weiss ich,
die 2400 Watt sind nur ein wenig aussagekräftiger
Durchschnittswert. Viele Geräte brauchen Anlaufstrom,
z.Bsp. Kreissäge, Flex, Häcksler, der liegt dann schon
mal gerne beim 3 Fachen des angegebenen Durchschnittwertes.

Und der Häcksler braucht nicht nur Anlaufstrom, er benötigt
auch unter Belastung mehr als die 2400 Watt.
Wasserpumpen hingegen arbeiten kontinuierlich mit
der Wattzahl die draufsteht.

Wird der Generator überlastet, das heisst ein Gerät mit
zu hohem Strombedarf angeschlossen, oder er läuft
über einen zu langen Zeitraum (nur teure Dieselgeneratoren
sind Dauerläufer), überhitzt er, die Kunstharzschicht um die
Kupferspule wird beschädigt, die Kupferspule erleidet
Blesuren, der Motor läuft zwar noch, aber er kann keinen
Strom mehr produzieren. Ein kleines Manko.

Hoffe, ich habe alles richtig wiedergegeben, sonst mögen
mich die stromtechnisch Versierteren unter uns korrigieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Mo 8. Jul 2013, 14:00 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stromgenerator
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 20:19 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
das ist alles richtig...vielleicht wäre ein diesel-selbstbau interessanter

mit einem Hatz-diesel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Generator
BeitragVerfasst: Di 9. Jul 2013, 00:50 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: Mi 11. Apr 2012, 03:58
Beiträge: 713
Wohnort: Extremadura,La Codosera
Falls jemand zum Basteln vorbei kommen mag, ich hab hier auch 3 kaputte stehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 9. Jul 2013, 19:59 
Offline
Aussteiger

Registriert: So 1. Jul 2012, 00:21
Beiträge: 256
Wohnort: Bédarieux
http://www.hatz-diesel.com/de/news-medi ... oschueren/

Ja, schöne Geräte, aber wenn müsste es ein fertiges sein,
Selbstbau - Schuster bleib bei Deinen Leisten.

Werde erst wieder ab September Arbeit haben,
bezahlte Arbeit, unbezahlte in eigener Sache gibts
mehr als genug :wink:
also auf den Stappel "Wiedervorlage 2014"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 9. Jul 2013, 22:46 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
Vengo hat geschrieben:
Ja, schöne Geräte, aber wenn müsste es ein fertiges sein,
Selbstbau - Schuster bleib bei Deinen Leisten.



ein selbstbau...kannst mit einem alten motor machen und mit frittenöl betreiben...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Kraftstoffsparen
BeitragVerfasst: Mi 10. Jul 2013, 15:11 
Offline
Aussteiger

Registriert: So 1. Jul 2012, 00:21
Beiträge: 256
Wohnort: Bédarieux
Wenn ich meinen Benzin-Generator, max. 3300 Watt,
Normalbetrieb 2600 Watt, gleichzeitig 2 1000 Watt Pumpen
antreiben lasse, gehe ich recht in der Annahme, dass er
dann weniger Sprit verbraucht, als würde ich sie nach-
einander laufen lassen?
Stellt er quasi immer 2600 Watt zur Verfügung,
und wenn ich nur 1 Pumpe laufen lasse bleiben 1600
ungenutzt?
Oder wird er bei 2 Pumpen mit höherer Drehzahl arbeiten
und mehr Sprit verbrauchen?


Pflanzenöl wäre natürlich um einiges preiswerter als
Dieselkraftstoff. Kann man mit Pflanzenöl nur alte
Dieselmotoren betreiben, oder, wenn mal
ein neues Dieselaggregat drin liegt, laufen auch die
Dieselmotoren der neueren Generation problemlos
damit?
Ansonsten wäre leichtes Heizöl eine mineralölsteuer-
arme Alternative?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 10. Jul 2013, 16:42 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Aug 2012, 18:40
Beiträge: 2533
Jedenfalls danke für die Info, hätte ich auch nicht besser gewusst.

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 10. Jul 2013, 16:58 
Offline
Weltreisender

Registriert: Mo 16. Jul 2012, 16:16
Beiträge: 128
das öl kannst du auch in neue motoren kippen, zum starten und vor dem abstellen aber auf diesel wechseln und das öl am besten über nen wärmetauscher vorwärmen. dann können die das öl genauso gut oder schlecht wie die alten diesel ab. unterschätz aber nicht die verfluchte schmiererei, die das filtern von altem frittenfett mit sich bringt. nach nem halben jahr hatte ich die schnauze voll und den keller in unserer mietskaserne ruiniert ;)

_________________
Over Your Cities Grass Will Grow


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 10. Jul 2013, 17:07 
Offline
Aussteiger

Registriert: So 1. Jul 2012, 00:21
Beiträge: 256
Wohnort: Bédarieux
Ich habe gar keinen Keller :wink:

Da der Liter Pflanzenöl, neu im Laden gekauft, viel
preiswerter ist als ein Liter Treibstoff bei den Inkasso-
unternehmen des Finanzministeriums (Tankstellen),
dachte ich an den Einsatz von jungfräulichem Öl.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 10. Jul 2013, 17:25 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Aug 2012, 18:40
Beiträge: 2533
Da ich mich auch dafür mal interessieren könnte, habe ich einige Generatoren gefunden, die mit Pflanzenöl laufen.
Allerdings nur Unbezahlbare für 15000. Da ist die Heizölalternative denke ich doch am günstigsten, denn so viel ÖL kann da ein Normalverbraucher nicht durchkriegen, um das wieder rein zu bekommen. Oder man kauft sich halt einen Alten gebrauchten und versucht einfach sein Glück.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 10. Jul 2013, 23:11 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
altes frittenöl macht etwas arbeit, aber mit der richtigen technik geht es, und zwar zentrifugation, keine filtration.

frittenöl vorwärmen ist sehr wichtig.


ja man kann heizöl zum betreiben nehmen, solange der generator kein lenkrad hat.


ein alter diesel verzeiht besser fehler als ein neuer diesel...und ausserdem ist ein alter preiswert.

man muss selbst bauen, kaufen ist zu teuer.

.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 11. Jul 2013, 00:00 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Aug 2012, 18:40
Beiträge: 2533
Ich würde das sofort bauen, wenn mir jemand sagt, was ich alles genau brauche damit am andern Ende, das richtige raus kommt. :D
Kannst du das vielleicht auflisten?

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 11. Jul 2013, 00:47 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
Peperoni hat geschrieben:
Ich würde das sofort bauen, wenn mir jemand sagt, was ich alles genau brauche damit am andern Ende, das richtige raus kommt. :D
Kannst du das vielleicht auflisten?

LG


kaufe es fertig...ist schneller und hast keine bauchschmerzen...vor allem wenn du es mit Heizöl betreibst.



wieviel kw brauchst du den?

alle mit direkteinspritzung vertragen auch frittenöl...start diesel, bei betriebstemp vorgeheiztes frittenöl eventuell mit etwas diesel gestreckt..das muss man ausprobieren, stop diesel

z.b.

http://www.ebay.de/itm/111031623573

aber es gibt jede menge andere unter 1000 euro.

hier ist das auch gut erklärt wie das mit der Leistung ist..wenn man nur 230V braucht..oder auch 400V braucht..welche maschine besser ist mit nachteile und vorteile....siehe artikelbeschreibung

http://www.ebay.de/itm/121046615248

.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 11. Jul 2013, 08:30 
Offline
Weltreisender

Registriert: Mo 16. Jul 2012, 16:16
Beiträge: 128
silvi73 hat geschrieben:
altes frittenöl macht etwas arbeit, aber mit der richtigen technik geht es, und zwar zentrifugation, keine filtration.

frittenöl vorwärmen ist sehr wichtig.

.


aber auch bei einer zentrifuge musst du die pampe vorfiltern und dann hast du auch wieder schmierereien. ausserdem kostet ne filteranlage 5 euro und ne zentrifuge doch deutlich mehr :)

fals du dich damit auskennst: ich hab mich auch immer gefragt, ob das durch die zentrifugation erzeugte pöl nicht ne höhere viskosität und niedrigere kältestabilität hat als gefiltertes hat. wenn man sich die selbstgebauten oder käuflich zu erwerbenden zentrifugen anschaut, wird das fett vor der zentrifugation vorgewärmt, teilweise auf 60-70 °C... bei solchen temperaturen müssten dann ja auch polymerisierte oder langkettige fette/fettsäuren mit einer höheren viskosität ihren weg in das endprodukt finden. beim filtrieren bei raumtemperatur läuft ja wirklich nur das durch, was auch unter den späteren einsatzbedingungen dünnflüssig genug ist.
wenn man das öl später sowieso vorheizt, ist das natürlich egal. wenn man es bei nem alten diesel jedoch einfach nur so in den tank kippt könnte das aber schon einen unterschied machen.
oder täusche ich mich?

_________________
Over Your Cities Grass Will Grow


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 11. Jul 2013, 12:27 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
BoogieVan hat geschrieben:
aber auch bei einer zentrifuge musst du die pampe vorfiltern und dann hast du auch wieder schmierereien. ausserdem kostet ne filteranlage 5 euro und ne zentrifuge doch deutlich mehr :)


es ist um genauer zu sein...ein zentrifugal-filter..

...eine alte wäscheschleuder 2800 rpm ..da bastellt man sich ein polypropylen feinfilter und ein grobfilter auf trommelgröße, öl sollte schon etwas wärmer sein...man kann auch mehrere lagen unterschiedlicher filtermaterialen nehmen...bei trommel in trommel, kann man sogar in pulverkuchen filtrieren.

Zitat:
fals du dich damit auskennst: ich hab mich auch immer gefragt, ob das durch die zentrifugation erzeugte pöl nicht ne höhere viskosität und niedrigere kältestabilität hat als gefiltertes hat. wenn man sich die selbstgebauten oder käuflich zu erwerbenden zentrifugen anschaut, wird das fett vor der zentrifugation vorgewärmt, teilweise auf 60-70 °C... bei solchen temperaturen müssten dann ja auch polymerisierte oder langkettige fette/fettsäuren mit einer höheren viskosität ihren weg in das endprodukt finden. beim filtrieren bei raumtemperatur läuft ja wirklich nur das durch, was auch unter den späteren einsatzbedingungen dünnflüssig genug ist.
wenn man das öl später sowieso vorheizt, ist das natürlich egal. wenn man es bei nem alten diesel jedoch einfach nur so in den tank kippt könnte das aber schon einen unterschied machen.
oder täusche ich mich?


es macht keinen unterschied...es ist ja eine homogene masse, polymere werden durch filtration nicht abgetrennt auch nicht bei RT...die bleiben ja kaum im filter hängen.

weiß gar nicht ob man polymere wirtschaftlich in kleinrahmen überhaupt trennen kann....was geht sind gesättigte von ungesättigte fettsäuren mittels kälte

aber dann muss man ununterbrochen kühlen und zentrifugieren..das ist teuerer als den wagen mit whisky zu fahren...

auch ist dieses altöl ja nicht einheitlich, ist ja auch bratfett drin, das macht in der tat direkt im tank probleme, dann muss man eine getrennte kraftstoffzufuhr machen...deshalb eher für sationäre maschinen mit vorheizung und direkteinspitzung gedacht.


.


Zuletzt geändert von silvi73 am Do 11. Jul 2013, 15:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz