Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Fr 5. Jun 2020, 15:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 22:11 
Offline
Waldschrat
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Aug 2012, 17:40
Beiträge: 849
Wohnort: Berlin
Hallo hier mal ein Rezept zum herstellen von Hefe zum Backen.

Ich habe nun schon seit gut einem Jahr damit herum experimentiert und kann euch sagen es klappt hervorragend.
Ich bin voll auf begeistert.

Zum einen könnt Ihr auf die chemisch hergestellte Hefe verzichten zum anderen habt ihr im Krisenfall immer frische Hefe zur Hand ohne Supermarkt.

Ok zum Rezept.

Zum einen braucht ihr ein großes Glas mit Deckel , ich persönlich stehe auf die großen Gurken Gläser die es in den Läden gibt.

Ihr esst die Gurken auf , sehr lecker ,wascht das Glas gründlich ab und stellt es danach für 20 - 30 min bei 130 grad in den Backofen.

Danach schaltet den Ofen aus und lasst das Glas abkühlen.

Dieser Schritt ist sehr wichtig damit Ihr wirklich nur Hefepilze zieht.

Nach dem das Glas abgekühlt ist könnt ihr beginnen es zu befüllen.

Ihr braucht 500 ml stilles Wasser,
Leitungswasser geht auch wenn es nicht zu sehr gechlort ist.

Ist es gechlort nehmt ihr 500 ml Leitungswasser und stellt es für eine weile in die Sonne.
Das Chlor verdampft dann aus dem Wasser.

Spannt ein Taschentuch über das Glas damit kein Schmutz/ Staub hineinfällt.

Dann nehmt Ihr ca 4 Esslöffel Rosinen ( aber Achtung sie dürfen nicht geschwefelt sein) und einen Teelöffel Honig.

Das alles zu dem Wasser geben und den Deckel nur leicht drauf legen, aber nicht verschließen wegen der Gase.

Das wars auch schon das ganze stellt ihr jetzt an einen schönen warmen Platz.

Alles über 22 Grad und unter 40 Grad ist super.

Nun lasst ihr das Glas 3-6 Tage ruhig stehen, ihr lasst es wirklich einfach in ruhe.

Nach einem Tag werdet ihr Blasen sehen können erst kleine dann immer größere.
und irgendwann zwischen dem 3 und 6 Tag hört die Blasenbildung auf dann ist die Hefe fertig.

Das Wasser wird auch trübe werden also nicht wundern.

Wenn Ihr dran riecht und es riecht angenehm nach Wein dann habt ihr es richtig gemacht, wenn es unangehnem riecht dann ist Hopfen und Malz verloren und Ihr müsst von neuem anfangen.

Das Glas könnt Ihr jetzt in den Kühlschrank stellen und da ist es mehrere Wochen gut haltbar.
Ich selber lege den Deckel nur drauf aber verschließe es nicht ganz falls es doch noch Gärung gibt.

Jetzt habt Ihr jederzeit fertige Hefe zum Backen.

Und zwar wenn Ihr jetzt Backen wollt dann tauscht Ihr einfach die Flüssigkeit die Ihr im Rezept nehmen sollt mit min 200 ml Hefeflüssigkeit aus.

Die erste Hefe ist nicht so stark
die Hefe wird mit den Jahren erst immer besser und kräftiger deshalb pflegt sie schön!

Ich habe mir angewöhnt 3 Gläser meiner Hefe stehen zu haben,
falls mir mal eines meiner schon einjährigen Hefe, kaputt gehen sollte habe ich noch die anderen beiden Gläser mit der Althefe.

Zum Anfang wenn der Hefestamm noch sehr jung ist ,sollte man wenn man Brötchen oder Kuchen backen will einen Vorteig herstellen wie wir es beim Sauerteig ja auch machen.

Für den Vorteig nehmt Ihr 100 ml Hefewasser aus eurem Glas lasst es zimmerwarm werden.
und gebt dann 100 gr. Mehr egal welches dazu und verrühert das ganze dass lasst ihr dann über Nacht bei Zimmertemperatur stehen.

Am nächsten Tag verarbeitet Ihr diesen Vorteig dann mit den ganz normalen Backzutaten zu eurem Brot oder Kuchenteig.
Aber zusätzlich gebt ihr am Verarbeitungstag noch mal 100 ml Hefewasser dazu.

Das mit dem Vorteig müsst Ihr nur solange machen bis Eurer Hefestamm stark genug geworden ist, dann verwendet ihr ihn später wie gekaufte Hefe dann braucht Ihr auch nur noch 125-150 ml pro Backgang.

Jetzt nach einem Jahr arbeite ich komplett ohne Vorteig.
Mein Hefestamm ist sehr stark geworden.

Ach noch was Ihr müsst auch längere Gehzeiten einrechnen.
Zu anfangs habe ich manchmal den Teig die doppelten Zeiten gehen lassen.
Aber dass seht ihr ja wie weit Euer Teig aufgegangen ist.

Jeden Monat frische ich meine Kulturen auf damit sie mir nicht umkippen denn manchmal benutze ich die Hefe nicht so oft.

Und zwar hole ich meine Gläser aus dem Kühlschrank, lasse sie Zimmerwarm werden tu einen weiteren Esslöffel Rosinen dazu und ein ganz klein wenig Honig und lasse das Glas über Nacht draußen stehen danach stelle ich die Gläser zurück in den Kühlschrank.

Solltet Ihr aber sehr viel Hefe verbraucht haben behaltet unbedingt einen kleinen Rest über das ist wichtig damit ihr die Stammhefe erhaltet!

Also nehmen wir an.
Euer Glas ist fast leer.

Dann kippt ihr die restliche Flüssigkeit aus dem Glas in ein feines Sieb ,
fangt die Flüssigkeit aber auf wascht das Glas gründlich aus und ab in den Backofen damit zum sterilisieren.

Die Rosienen die aus dem Glas kamen schmecken sehr lecker und können mit verarbeitet werden.
Die aufgefangene Flüssigkeit wieder in das abgekühlte Glas geben mit 500 ml Wasser auffüllen und wieder 4 El Rosienen rein und einen Tl Honig.

So erhaltet Ihr euren alten Hefestamm und bekommt eine immer besser werdende Hefe.

Mit dem alter wird nicht nur die Hefe stärker sondern auch der Geschmack leckerer.
Brote mit Wildhefen halten auch bedeutend länger wie Brote mit industrieller Hefe.

Und nun noch eine Erweiterung ,Smile
ihr könnt nicht nur Rosienen nehmen ihr könnt alles Obst oder Gemüse nehmen welches Euch unter kommt.
Solange es immer unbehandelt ist und ungeschwefelt am besten Bio Ware.

Wenn ihr anderes außer Rosinen nehmt dann gebt immer soviel rein das nichts aus der Flüssigkeit herausschaut.
Also zB könnt Ihr Tomatenschalen von 4 -5 Tomaten nehmen ihr könnt auch die ganzen Tomaten nehmen aber das wäre Verschwendung.
Ihr könnt Äpfel oder Apfelschalen / das Apfelgehäuse nehmen oder Aprikosen frisch oder getrocknet eurem tun sind keine Grenzen gesetzt.
Ich habe sogar schon einmal gelesen das einer Hefe gezogen hat aus Zitronen.
Ihr seht alles ist machbar.
Ihr könnt auch die Ansätze mischen mit Rosinen anfangen, und mit Tomate wieder auffüllen das schadet dem Hefestamm nicht im geringsten sondern verbessert sogar den Geschmack.

Zu den triebkräftigsten Hefen gehören die aus Äpfeln, Tomaten ,Rosinen und Aprikosen.

Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen ,wenn nicht fragt bitte einfach nach.


Zuletzt geändert von Jägermond am So 6. Jan 2013, 10:35, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Fr 3. Aug 2012, 22:11 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 22:32 
Offline
Aussteiger

Registriert: Sa 26. Mai 2012, 17:11
Beiträge: 218
Hey Super. Nach ner Anleitung für Hefe habe ich auch schon gesucht. Cool.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 22:35 
Offline
Waldschrat
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Aug 2012, 17:40
Beiträge: 849
Wohnort: Berlin
Das freut mich , das Euch das gefällt und Ihr es brauchen könnt, hab noch mehr solcher Sachen auf Lager, wenn Ihr was braucht einfach nur fragen:-)
Lg Jägermond


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 22:36 
Immer her damit. :D


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 23:15 
Offline
Waldschrat
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Aug 2012, 17:40
Beiträge: 849
Wohnort: Berlin
mit was soll ich rausrücken ? :lol:
Ich kann ja nicht meine ganzen Vorbereitungen Online stellen, vor allem steckt alles in Ordnern.
Dann Tippe ich morgen noch :lol:

Bei einer Kriese komme ich an die Daten im PC nicht mehr ran, also steckt alles in den guten alten Klarsichtfolien;-) in dichen Ordnern:-)

lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 23:19 
Spontan fällt mir da auch nix ein. Mach einfach so weiter und poste das worauf du Lust hast. ^^ Das wird schon alles seine Verwendung finden. :)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2012, 23:29 
Offline
Waldschrat
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Aug 2012, 17:40
Beiträge: 849
Wohnort: Berlin
Ok dass ist doch ein Wort.
lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 5. Nov 2013, 16:12 
Offline
Backpacker

Registriert: So 3. Nov 2013, 14:22
Beiträge: 20
Wohnort: LA, Lower Bavaria
Hallo Jägermond,

ich habe die Hefe nach Deinem Rezept jetzt ca. schon ein halbes Jahr und sie funktioniert wunderbar. Mittlerweile nehme ich keine gekaufte mehr und Brot und Brötchen werden super damit. Auch unsere Hunde und Katzen bekommen immer wieder mal etwas davon ins Futter und haben eine viel bessere Fellqualität bekommen. Selbst nehme ich auch dann und wann ein Löffelchen. Herzlichen Dank fürs posten, dieses Rezept ist sehr sehr wertvoll!!!

Grüße
Sorbaronia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 6. Nov 2013, 09:14 
Offline
Waldschrat
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Aug 2012, 17:40
Beiträge: 849
Wohnort: Berlin
Freut mich das es bei Dir auch klappt, ich freu mich das ich es auch irgendwann mal gefunden habe. lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 2. Jan 2014, 00:36 
Offline
Waldschrat
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:20
Beiträge: 818
Danke auch von mir! Einer dieser "Seite speichern" Tipps. Aber hast recht vwg. gutes altes Papier. Wenn man da an die uralten Bücher denkt... da kündigt sich die Auflösung des Bootsektors sanft an...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 10. Jan 2014, 22:21 
Offline
Backpacker

Registriert: Mo 6. Jan 2014, 16:13
Beiträge: 33
Das hört sich ja recht einfach an. Eventuell wills meine bessere hälfte ja mal ausprobieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 18. Feb 2014, 22:16 
Offline
Backpacker

Registriert: Mo 6. Jan 2014, 16:13
Beiträge: 33
Mein erster Versuch hat leider nicht so geklappt. Die Hefe ist umgekippt, es ist daraus Essig geworden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 18. Feb 2014, 23:16 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 22:03
Beiträge: 2038
Alle guten Dinge sind 3?
Nicht aufgeben, klappt mit Sicherheit irgendwann.
Hab gut Reden, hab´s selbst noch nicht probiert :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 6. Jun 2017, 20:46 
Online
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 05:09
Beiträge: 6457
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Hab ich das richtig verstanden das man nicht einfach Wasser auffuellen kann, um die Hefe zu vermehren, sondern jedes mal wieder in den Backofen? Das finde ich sehr umständlich.
Und sollte Texas wirklich Essig hergestellt haben, oder nur saures Wasser?
Ich hab seit Jahren ne angefangene Weinflasche und warte das sich ne Essigmutter bildet. Tut sich aber nix.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 5. Okt 2017, 08:48 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Di 6. Mai 2014, 20:07
Beiträge: 2984
Wohnort: Perle des Erzgebirges
Gerade wieder drüber gestolpert,

Nein man muss das Glas nicht wieder in den Backofen tun. Nur beim ersten mal um alle anderen Bakterien und Pilze zu töten.
Danach füllt man das Glas einfach immer wieder mit Wasser und etwas süßem, sonst verhungert die Hefe.

Und wenn deine Weinflasche zu Essig werden soll, brauchst es Essigsäurebakterien. Die müssen erst mal in deine Flasche kommen.
Wenn du so was willst, füll das ganze in eine breite Schale oder Glas um und stell es an die Frische Luft. Oder werfe ein paar Rosinen oder Weintrauben oder Apfelschale ran. Da haften die Bakterien an die daraus dann Essig machen. (Gibt es aber auch zu kaufen)

Mfg

_________________
Was wir in dieser Welt brauchen sind ein paar Verrückte mehr, denn seht wohin uns die Normalen gebracht haben. "George Bernard Shaw"
Glaubt an morgen und pflanzt einen Baum.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Herstellung von Weinessig
Forum: Rezepte
Autor: Jägermond
Antworten: 9
Besteck selbst herstellen
Forum: Survival
Autor: woodland85
Antworten: 7
Herstellen von Erdnussbutter
Forum: Rezepte
Autor: Jägermond
Antworten: 10
Käse mit einfachsten Mitteln selbst herstellen
Forum: Rezepte
Autor: Christian
Antworten: 3
Herstellung einer Ringelblumensalbe
Forum: Kräuterkunde & Medizin
Autor: Jägermond
Antworten: 11

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz