Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Mi 20. Mär 2019, 22:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2019, 20:22 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Habt ihr euch eigentlich schon mal Gedanken darüber gemacht, warum ein Weltreich wie das Osmanische, keine Ambitionen in Amerika zeigte?

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Do 17. Jan 2019, 20:22 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 10:32 
Offline
Schamane

Registriert: Di 23. Okt 2018, 00:36
Beiträge: 522
Wohnort: Salzburg
Den Römern war Amerika unbekannt,
den Osmanen vermutlich egal.

Viel zu groß zum Erobern und vor allem zu Beherrschen.
3000 km Ost West ging erst gut mit dem Bau der Eisenbahn

_________________
I'm out / offline


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 14:42 
Offline
Selbstversorger

Registriert: Sa 27. Okt 2012, 13:39
Beiträge: 348
Die Osmanen haben sich hinter Ungarn (also in Österreich und auch Rumänien) endgültig die Zähne ausgebissen. Weiter gings für die nicht.
Die haben sich voll übernommen und alle Kapazitäten waren erschöpft.Das waren dann ringsherum DOCH ZUVIELE Fronten,an denen sie sich hätten behaupten müssen...


Dateianhänge:
Dateikommentar: Karte Osmanisches Reich
Osmanisches-Reich-1178473.png
Osmanisches-Reich-1178473.png [ 117.12 KiB | 77-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 15:39 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Di 6. Mai 2014, 19:07
Beiträge: 2548
Wohnort: Perle des Erzgebirges
Hi, sorry kann bei der Argumentationskette nicht anders:
Die Deutschen konnten es auch nicht besser:

Bild

_________________
Was wir in dieser Welt brauchen sind ein paar Verrückte mehr, denn seht wohin uns die Normalen gebracht haben. "George Bernard Shaw"
Glaubt an morgen und pflanzt einen Baum.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 16:20 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 16:45
Beiträge: 4475
Wohnort: NRW
wobei diese karte nicht ganz der pol/mil. realität entspricht.


https://de.wikipedia.org/wiki/Osmanisch ... In1683.png

einfach die bilder durchklicken

_________________
Nature Doesn't Need People!
Mit dem Bewusstwerden der eigenen Sterblichkeit steigt die Wertschätzung der eigenen Lebenszeit.
http://schwarwel-karikatur.com/wp-conte ... warwel.jpg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 18:21 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
feu92 hat geschrieben:
Den Römern war Amerika unbekannt,
den Osmanen vermutlich egal.

Viel zu groß zum Erobern und vor allem zu Beherrschen.
3000 km Ost West ging erst gut mit dem Bau der Eisenbahn

Franzosen, Briten, Portugiesen und Spanier konnten es.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 18:28 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Moon hat geschrieben:
Die Osmanen haben sich hinter Ungarn (also in Österreich und auch Rumänien) endgültig die Zähne ausgebissen. Weiter gings für die nicht.
Die haben sich voll übernommen und alle Kapazitäten waren erschöpft.Das waren dann ringsherum DOCH ZUVIELE Fronten,an denen sie sich hätten behaupten müssen...

Koennte was haben. Um 15. Hundert waren sie ja noch prosperierend. Wozu in die Ferne schweifen wenn man nebenan bestehende Infrastrukturen erobern kann? Mit der 2. Belagerung von Wien war der Zenit erreicht.
Ich staune jetzt nur das das Reich auf der Karte in Afrika so weit südlich geht. Auf anderen Karten ist es eher ein schmaler Küstenstreifen. Kommt ja dann auch nur Wueste.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 18:33 
Offline
Schamane

Registriert: Sa 7. Apr 2007, 18:10
Beiträge: 755
Wohnort: SW-Sachsen
Die Osmanen waren schon auf dem absteigenden Ast, wie überhaupt alle feudalen Staaten.
Durch die "Erfindung" des Kapitalismus in Westeuropa wurde viel Kapital geschaffen, das nach Anlagemöglichkeiten gesucht hat, während gleichzeitig der noch herrschende Adel Geld zum verprassen und für Kriegsspiele brauchte.
Die Gesellschaftsstruktuenr im muslimischen Bereich und der übrigen Welt waren grob gesagt "fortschritts"feindlich und deswegen kamen sie langsam aber sicher "unter die Räder"

_________________
Der mächt´ge Herr mit Schrei´n und Droh´n bricht Reiche und Städte zu Grunde,
still heilet der Bauer und sein Sohn
des Landes blutende Wunde.

(Erik Gustav Geijer, 1783-1847, schwedischer Schriftsteller)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 19:43 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Na wie gesagt Zugucker, zum Zeitpunkt von Kolumbus Reise, waren sie erst mal aufsteigend.

Feu, da wird spekuliert ob die Roemer schon in Amerika gelandet sind. Sicher hat es erst mal keinen Einfluss auf die Historie genommen. Die Spaetroemer, in der heutigen Forschung Byzantiner genannt, koennten aber von den Fahrten der Groenlander gehoert haben. Auch Kolumbus soll vor seiner Entdeckung, Amerika auf der Nordroute schon mal recht nah gekommen sein.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 19:49 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
silvi73 hat geschrieben:
wobei diese karte nicht ganz der pol/mil. realität entspricht.


https://de.wikipedia.org/wiki/Osmanisch ... In1683.png

einfach die bilder durchklicken


So kenne ich es auch eher.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2019, 19:54 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
m0rph3us hat geschrieben:
Hi, sorry kann bei der Argumentationskette nicht anders:
Die Deutschen konnten es auch nicht besser:

Bild

Auch interessant, wie Deutschland überhaupt siegreich gegen so viele Staaten Krieg führen konnte und wie sich Staaten wie Schweden und Schweiz dazwischen halten konnten.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 20:45 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 04:09
Beiträge: 5011
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Dass das zweitausendjaehrige Römerreich so kurz vor der Entdeckung der Neuen Welt untergehen musste... Ob die Roemer wohl Interesse daran gezeigt haetten? Aber die waren ja auch beschäftigt. Was als Stadtstaat begann, endete als Stadtstaat.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Osmanisches Reich und Amerika
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2019, 17:01 
Offline
Träumer

Registriert: Do 3. Jan 2019, 16:45
Beiträge: 11
lassen wir einmal die Osmanen beiseite.

Konzentrieren wir uns auf die muslimische Geschichte!
Gibraltar wurde benannt nach Tariq ibn Ziyad. (der Berg Tariqs)
Habt ihr den 13ten Krieger gesehen? Europäer und Muslime....(nicht nur in Hollywood(shit) auch in der Wirklichkeit)
Europa ist Zeuge muslimischen/islamischen Gedankenguts!
Fuat Sezgin war ein bedeutender Wissenschaftler auf diesem Gebiet.
Eine Lektüre für diejenigen, die sich damit näher beschäftigen wollen, empfehle ich Susanne Billig-Die Karte des Piri Rei's (das vergessene Wissen der Araber und die Entdeckung Amerikas)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

illegal in nord amerika...doch noch möglich ?
Forum: Träumerei & Ideen-Ecke
Autor: silvi73
Antworten: 1

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, NES, Bau, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz