Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Do 13. Mai 2021, 08:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Do 28. Feb 2013, 23:21 
Offline
Schamane
Benutzeravatar

Registriert: So 20. Jan 2013, 17:45
Beiträge: 693
Wohnort: Thoringen
geht bald wieder los.
die adresse in thüringen, kann ich nur empfehlen:
http://kraeutergarten-storch.de/

_________________
nach irdischer größe nur trachtet die falsche gesellschaft der menschen --zitat aus h.d.thoreaus "walden"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Do 28. Feb 2013, 23:21 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Anzuchterde
BeitragVerfasst: So 3. Mär 2013, 18:10 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 22:03
Beiträge: 2038
Dazu hätte ich gerne mal euer Meinungsbild.

Hab nun viel drüber gelesen, Anzuchterde, ja oder nein, Beiträge zum selber herstellen etc.

Sie soll steril sein (Backofenversion), mit Sand gemischt, wenig organisch, eher mineralisch.

Nun stellt sich mir die Frage, ob das Ganze noch in Relation zueinander steht, wenn ich teure Anzuchterde kaufe. Wenn ich sie selber mache, verbrauche ich aber auch viel Strom für den Backofen, 180° C ca. 30-40 Min.

Eigentlich dachte ich mir, dass ich reife Komposterde mit Sand mische, diese nehme und einfach austeste.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anzuchterde
BeitragVerfasst: So 3. Mär 2013, 18:46 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
Shiva hat geschrieben:

Eigentlich dachte ich mir, dass ich reife Komposterde mit Sand mische, diese nehme und einfach austeste.


richtig, reicht vollkommen

.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 16. Apr 2013, 10:04 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 22:03
Beiträge: 2038
Hab da mal wieder ´ne Frage an die erfahrenen An- / Vorzuchtleute :D

Also ich hab ziemlich spät im März mit der Vorzucht begonnen. Der Salat ist aber jetzt schon teilweise so groß, dass es ihm mit Sicherheit in der Klorolle zu eng wird. Also werde ich ihn zunächst ins Gewächshaus umsiedeln.

Dabei kam mir folgender Gedanke: Es gibt ja Saatgut, was man schon im Februar vorziehen kann. Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ich anfang Februar schon gesät hätte, dann würde der Salat ja die Rollen sprengen, bzw. eingehen. Wenn man davon ausgeht, dass es sinnvoll ist, erst nach den Eisheiligen direkt nach draußen zu pflanzen (21. Mai?), glaube ich, wie soll man denn so lange die Pflänzchen im Anzuchtgefäß lassen? Die werden doch viel zu groß. Das sind ja über 3 Monate. da ist doch sicherlich ein Salat schon ausgewachsen, oder?
Grübel, grübel - das versteh ich irgendwie nicht so recht.
Kann mir das jemand erklären?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 16. Apr 2013, 12:10 
Offline
Freak
Benutzeravatar

Registriert: So 3. Mär 2013, 20:04
Beiträge: 1056
Wohnort: osten
Eisheiligen 9. mai bis 15. mai

ich ziehe schon ein paar jahre in einfacher gartenerde vor (gern nehm ich gleich die frischen maulwurfshügel)... ist immer was geworden.

beim vorziehn ist es wichtig den richtigen termin zum umsetzen zu finden, damit sich die pflanze optimal entwickeln kann.

man kann das individuell verschieden machen
(pflanzen direkt ins beet säen; mit zwischenkultur; in ein frühbeet und später umsetzen z.b. kohl; im warmen/gewächshaus säen und pikieren um in töpfen weiter vorzuziehen und nach den eisheiligen raus; im warmen/gewächshaus einpflanzen; direkt in einzelne töpfchen säen/stecken...)
kommt eben auf die jeweilige pflanze/bedingung an.

ich hab lange zeit gegrübelt, ob ich zur Pflanzzeit aussäe oder bei aufsteigendem/sich von der erde entfernendem mond... fand es dann nachvollziehbar wurzelgemüse zur pflanzzeit auszusäen.

momentan würd ich allerdings das ganze nicht so eng sehn
da ja immer mehrere faktoren eine rolle spielen.

ich säe bei zunehmendem mond aus... schnellkeimendes am liebsten kurz vor vollmond, dagegen z.b. bohnen auch mal bei abnehmenden mond (wenn sie nicht über nacht eingeweicht wurden)

persönlich bin ich überzeugt vom einfluss der sternbilder und orientiere mich hauptsächlich bei der aussaat und pflege nach den jeweiligen pflanzengruppen... für mich ist das außerdem eine guter weg meine fülle von vorhaben/notwendigkeiten zu struckturieren... mein arbeitgeber, mein terminkalender... und ich liebe ihn

_________________
Eine gute Nachricht aus fernen Landen gleicht kühlem Wasser für eine durstige Kehle.

BUCH DER SPRICHWÖRTER 25,25


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 16. Apr 2013, 19:33 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 22:03
Beiträge: 2038
Joa, dass du "mondsüchtig" bist, dass hab ich schon lange gemerkt :lol: :wink:
Also ich richte mich da eher nach Zeit, Wetter und Lust.
Aber von Febr. bis Mai im Anzuchttöpfchen, find ich echt lang.

Naja, probieren, geht über studieren - gibt noch viel zu lernen :D

Da sind die Eisheiligen also doch früher, danke :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 16. Apr 2013, 23:04 
Offline
Freak
Benutzeravatar

Registriert: So 3. Mär 2013, 20:04
Beiträge: 1056
Wohnort: osten
muß doch aber auch nicht so lang im anzuchtstöpfchen... rechtzeitig in "mehr" erde umpflanzen (wenn kein gewächshaus dann ebend in größere pflanzgefäße)

_________________
Eine gute Nachricht aus fernen Landen gleicht kühlem Wasser für eine durstige Kehle.

BUCH DER SPRICHWÖRTER 25,25


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Gurkensamen
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2018, 18:24 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 22:03
Beiträge: 2038
Huhu, vielleicht ist hier jemand, der aus eigener Erfolgserfahrung berichten kann.
Ich habe es bis jetzt noch nie geschafft, von Gurken die Samen richtig zu ernten, sodass sie auch im Folgejahr keimen. Laut Tipp hatte ich auch mal eine Gurke absolut überreif werden lassen, aber auch das klappte nicht.
Also, wer von euch hat es schon geschafft und wie?

_________________
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist Geheimnis,
aber jeder Augenblick ist ein Geschenk.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2018, 19:47 
Offline
Freak

Registriert: Sa 7. Apr 2007, 19:10
Beiträge: 1283
Wohnort: SW-Sachsen
Ich hab schon Gurkensamen gewonnen. Aber dazu muß man solche Sorten haben, die noch weibliche und männlich Blüten haben (viele moderne Sorten sind rein weiblich, können also keine Samen bilden).
Dann muß man die Gurke wirklich lange hängen lassen, bis sie gelb ist, dann noch irgendwo liegen lassen (ich hatte sie im Waschhaus) bis in den Oktober oder so, bevor es richtig kalt wurde.
Dann die Frucht auf schneiden und viele Kerne raus puhlen. Da kann man schon sehen, welche befruchtet sind und welche nicht (die sind dünner).
Dann die Kerne auf Küchenpapier von der Gallerte trennen und trocknen lassen.
Sinnvoll ist sicher, wenn man mehrere Früchte reif werden läßt von verschiedenen Pflanzen, wegen der Inzucht.
Die Kerne dann trocken und dunkel und kühl lagern und später eine Keimprobe machen, um zu sehen, wie viele wirklich fruchtbar sind.

_________________
Der mächt´ge Herr mit Schrei´n und Droh´n bricht Reiche und Städte zu Grunde,
still heilet der Bauer und sein Sohn
des Landes blutende Wunde.

(Erik Gustav Geijer, 1783-1847, schwedischer Schriftsteller)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2018, 21:10 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 22:03
Beiträge: 2038
Danke, ich werde es dieses Jahr wieder probieren.
Ich abe Samen von Dreschflegel. Die Gurken hatten immer Samen.
Aber ja, ich hatte nach der Samenernte auch immer das Gefühl, dass die nicht gut sind, weil so, wie du geschrieben hattest, die dünn sind.
Nochmal für mein Verständnis. Was genau meinst du mit:" Können keine Samen bilden"? Ein Same ist für mich immer dieser "Kern" in der Frucht. Oder meinst du: "Können keine befruchtete Samen bilden"?

_________________
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist Geheimnis,
aber jeder Augenblick ist ein Geschenk.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2018, 22:14 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
Shiva hat geschrieben:
Oder meinst du: "Können keine befruchtete Samen bilden"?


genau :)

_________________
Nature Doesn't Need People!
Mit dem Bewusstwerden der eigenen Sterblichkeit steigt die Wertschätzung der eigenen Lebenszeit.
http://schwarwel-karikatur.com/wp-conte ... warwel.jpg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2018, 22:16 
Offline
Freak

Registriert: Sa 7. Apr 2007, 19:10
Beiträge: 1283
Wohnort: SW-Sachsen
Zitat:
Oder meinst du: "Können keine befruchtete Samen bilden"?


Ich vermute, das sie evtl. "leere" Kerne bilden könnten. Habs aber nie versucht, sondern nur von den sortenreinen 2 geschlechtlichen. Und auch bei denen sind oft viele leere Kerne dabei, vermutlich weil die Bestäubung in Gewächshaus oder Folientunnel durch Insekten nicht so gut ist. (ich kann Gurken nur "drinnen" pflanzen wegen meinem kühlen Klima).

_________________
Der mächt´ge Herr mit Schrei´n und Droh´n bricht Reiche und Städte zu Grunde,
still heilet der Bauer und sein Sohn
des Landes blutende Wunde.

(Erik Gustav Geijer, 1783-1847, schwedischer Schriftsteller)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2018, 23:32 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Nov 2012, 05:09
Beiträge: 7128
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Ich zuechte schon seit mehrere Jaren die Russischen Gurken von Irina nach. Dazu lass ich immer eine "Königin" ueberreif werden. Bisher ohne Probleme. Die Idee von Zugucker, die Samen von mehreren Fruechten zu nehmen, hatte ich auch schon. Bisher ging es aber.
Heuer will ich es auch mit der gekauften Einlegegurke probieren.
Warum Samen keinen oder nicht, ist ein Phänomen. So vieles kommt bei mir nicht. Zum Beispiel die letzte Dill- und Koriandersaat. Wilden Dill hab ich genug. Leider ist er trocken wenn die Gurken reif sind.
Wegen Keimtraegheit hab ich nur zwei Habaneros, damals im Asiashop gekauft.
Mit den Polnischen Paprika von Irina, hatte ich nie Probleme.
Was es mit den Tomaten dieses Jahr fuer eine Katastrophe war, habe ich schon in meinem Thread geschrieben.
Auch kein einziger Zuckermais gekommen. Saesse ich auf einer einsamen Insel, hiesse das: "Game Over".
Also keine Ahnung Shiva, warum die Gurken bei dir nicht kommen.

_________________
"Leben ist nicht genug." Sagte der Schmetterling.
"Sonne, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Fr 6. Jul 2018, 08:42 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5962
Wohnort: NRW
macht doch keimungsversuche.... :wink:

viewtopic.php?nxu=79428100nx63163&f=36&t=2210&p=24638&hilit=watte#p24638

sonst musst ihr euch weiterhin von "randerscheinungsfutter" , welches von "tunnelmenschen" gezüchtet wurde ernähren :klonkrieger:

_________________
Nature Doesn't Need People!
Mit dem Bewusstwerden der eigenen Sterblichkeit steigt die Wertschätzung der eigenen Lebenszeit.
http://schwarwel-karikatur.com/wp-conte ... warwel.jpg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: samen & pflanzen
BeitragVerfasst: Fr 6. Jul 2018, 09:08 
Offline
Freak

Registriert: Sa 7. Apr 2007, 19:10
Beiträge: 1283
Wohnort: SW-Sachsen
Zitat:
Warum Samen keinen oder nicht, ist ein Phänomen.


Also bei mir keimen eigentlich immer alle Samen, wenn sie richtig gelagert und nicht überaltert sind und natürlich in der Frucht ausreifen konnten. Wenn welche nicht gekeimt sind, dann wegen Fehlern meinerseits (zu naß, zu trocken, zu kühl, Samen haben Hitze abbekommen, oder wurden zu tief gesät ect.)
Bei vielen im Freiland ausgesäten sah es zuerst aus, als wären sie nicht aufgegangen, in Wahrheit haben sie aber gekeimt und wurden sofort von Schnecken abgefressen, wenn sie aus der Erde kamen.

_________________
Der mächt´ge Herr mit Schrei´n und Droh´n bricht Reiche und Städte zu Grunde,
still heilet der Bauer und sein Sohn
des Landes blutende Wunde.

(Erik Gustav Geijer, 1783-1847, schwedischer Schriftsteller)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Giftstoffe von bestimmten Pflanzen übertragbar auf andere?
Forum: Gärtnerei & Permakultur
Autor: Shiva
Antworten: 4
Samen für Würzungen
Forum: Rezepte
Autor: Shiva
Antworten: 10
Samen
Forum: Gärtnerei & Permakultur
Autor: Vengo
Antworten: 5
Pflanzen erziehen
Forum: Gärtnerei & Permakultur
Autor: Vengo
Antworten: 7
"Der mit den Pflanzen spricht"
Forum: Bücher, Filme und Medien
Autor: Anonymous
Antworten: 6

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz