Aussteiger und Selbstversorger Forum

Für Träumer und Realisten.
Aktuelle Zeit: Do 17. Jun 2021, 21:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 10:20 
Offline
Aussteiger

Registriert: Sa 16. Apr 2011, 10:32
Beiträge: 201
......und junger Abenteurer, hier noch der Senf vom alten Varg.
Wenn Du Dich auch als nicht schlau bezeichnest, hast Du doch eine abgeschl. Berufsausbildung hinter Dir und somit auch was drauf.
Ich hab nur Grundschulabschluss das sagt nix aus da draußen.
Viel mehr ist ein gesunder Menschen Verstand zum Leben- Überleben das entscheidende.
Mein Vorschlag wäre, treib Dich erst mal in Europa rum, Lebenserfahrungen sammeln ohne die kommst Du nicht rum. Versuch dabei hinter der VISA Karte was anzuhäufen, Du wirst es brauchen. Von den Pyrenäen bis rauf in die Finnmark gibt's noch genug Herausforderungen und die Pannen die Dir hier unterlaufen sind nicht das Gravierende. Dagegen verzeiht Dir die Natur am Amazonas nicht den geringsten Fehler.
Krankenversicherung wurde angesprochen. Auch an eine weltweite Auslandsreise Krankenversicherung wäre zu denken.

Wie Du siehst kommen hier ne Menge guter Ratschläge rein. Gibt noch viel zu überdenken.

Gruß
Varg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Do 19. Sep 2013, 10:20 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 23:39 
Offline
Träumer

Registriert: Do 12. Sep 2013, 17:55
Beiträge: 13
@Spencer
Ich kenne momentan mitsicherheit nicht die meisten Wildpflanzen zum essen(lässt sich ja aber auch lernen,bin erst 27 Jahre jung),ich habe auch schon mehrere Tage im freien ohne große Hilfsmittel verbracht und weis auch das das kein Zuckerschlecken ist!
Wie schon mal vorhher von mir geschrieben,wenn ich mir in allem so sicher wäre und alles wüste,wäre ich schon längst weg und hätte mich nicht hier im Forum angemeldet!Gewisse Grundvoraussetzungen müssen gegeben sein das ist klar.
@Varg
Guter Tipp,den ich auch berücksichtigen werde.Mit dem Amazonas war nur als Beispiel gedacht,ich bin offen für alles.
Es soll auch nicht schon anfang nächsten Jahres los gehen,sondern erst in ca. 2 bis 3 Jahren bzw. wenn ich mir in allem sehr sicher bin!Bin ja schließlich hier um mich mit anderen auszutauschen,die es geschafft oder vieleicht auch nicht geschafft haben!Deswegen bin ich ja für alles offen!Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung würde ich mich nicht als gerade schlau ansehen,es ist alles lernbar,dem einen fällt es leichter dem anderen schwerer(mir)!Deswegen schrieb ich ja auch schon vorhher das mir eine Berufsausbildung in dem Sinne nichts nützt!Wie schon geschrieben wurde,ist halt ein gesunder Menschenverstand mehr wert(in so einer Situation)!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 20. Sep 2013, 08:40 
Offline
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 08:46
Beiträge: 1836
Ach so, das Du erst in 2 - 3 Jahren starten willst hatte ich noch gar nicht gelesen.

Na dann hast Du ja noch genug Zeit zum üben und lernen.

Na dann leg los ;)

_________________
__________________

unsere Winterflucht 2019/20 (externe Website)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 20. Sep 2013, 09:58 
Offline
Aussteiger

Registriert: Fr 12. Apr 2013, 14:32
Beiträge: 196
Natur pur hat geschrieben:
Noch ne andere Sache,wenn ich für lange Zeit auf Reisen gehen will,habe ich keinen festen Wohnsitz und ich glaube ohne festen Wohnsitz auf Dauer kein Lichtbildausweis!Wie schon gesagt ich habe viele Fragen und weis nicht, ob ich immer mit meinen Aussagen richtig bin,wenn nicht,berichtigt mich bitte!



Ausweis ist 10j gültig, einen neuen kannst du im deutschen Konsulat des Landes mit Lichtbild und gegen Gebühr beantragen 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2013, 17:51 
Spencer hat geschrieben:
Du bist ja sicherlich wie wir alle in der Zivilisation aufgewachsen.
Wenn Du dann wirklich in der Natur und von selbiger leben willst, dann setzt das ein ungeheures Wissen voraus.
Könntest Du Dich hier in Deutschland von der Natur ernähren ? Ja, das ist möglich. Es gibt genug Wildpflanzen von denen man sich ernähren kann. Kennst Du diese ?
Wenn Du diese Frage mit Nein beantworten musst, dann stell Dir die Frage wie Du im Urwald überleben wollen würdest. Kennst Du die Pflanzen und auch die vielen kleinen und großen giftigen Tiere im Urwald ?
Hast Du eigentlich schon mal ein paar Tage als Übung in der freien Natur verbracht ?



Ja Spencer und Natur pur, auch in D kann man auch von der Natur leben.
Heute war ich mal kurz eine halbe Stunde nach Pilze schauen.
Ich war erstaunt, seit Jahren gibt es wieder massenhaft Parasolpilze ( auch Schirmpilz genannt ).
Man kann sie jetzt buchstäblich mit der Sense ernten. Der Schirmpilz ist der beste Fleischersatz, panieren und würzen wie ein Schnitzel und es sättigt ungemein.

Auch ein paar Mischpilze gab es im Waldsupermarkt. ( siehe Foto ).

Morgen geht es noch einmal los, ein paar Gläser für den Winter einkochen.

Was es noch momentan in Massen gibt, ist Holunder.

Dieses Jahr werden es wohl um die 50 Flaschen Saft werden.

Der Parasolpilz ist auf dem Foto oben in der Holzkiste zu sehen.

mfg AndreasBild


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2013, 18:25 
Offline
Weltreisender
Benutzeravatar

Registriert: Mi 18. Jul 2012, 17:18
Beiträge: 96
Naja der Winter wird schwer! Da gibs leider wenig in der Natur zu finden, und ich finde, wenn man sich nicht genug Vorrat übers Jahr angesammelt hat, Not gedrungen dolle Hunger leiden wird.

Leider gibs viele Pilze nur saisonal, die meisten im Herbst (im Winter höchsten paar trockene Judasohren) =(
Ich könnte jeden Tag auf Butter gebratene Schirmpilze futtern. Echt köstlich! Meiner Meinung nach können Fichten/Edelreizker und Krauseglocke da niemals mithalten. Obwohl die auch sehr lecker sind ;)
Schöne Steinis! Hab bisher leider nur wenig gefunden =( Und maronen noch garnicht =(
Ich glaub aber auch, dass man nach einem Monat nur Pilze langsam an Skorbut leiden wird :-D xD.

_________________
"Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit, ob du den Weg nur kennst oder ob du ihn bestreitest"
http://youtu.be/vWLpby8wBpM
http://youtu.be/kVT5jQgjhVQ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2013, 20:47 
Azure hat geschrieben:
Naja der Winter wird schwer! Da gibs leider wenig in der Natur zu finden, und ich finde, wenn man sich nicht genug Vorrat übers Jahr angesammelt hat, Not gedrungen dolle Hunger leiden wird.

Leider gibs viele Pilze nur saisonal, die meisten im Herbst (im Winter höchsten paar trockene Judasohren) =(
Ich könnte jeden Tag auf Butter gebratene Schirmpilze futtern. Echt köstlich! Meiner Meinung nach können Fichten/Edelreizker und Krauseglocke da niemals mithalten. Obwohl die auch sehr lecker sind ;)
Schöne Steinis! Hab bisher leider nur wenig gefunden =( Und maronen noch garnicht =(
Ich glaub aber auch, dass man nach einem Monat nur Pilze langsam an Skorbut leiden wird :-D xD.


Hi Azure

Natürlich könnte ich ja 50 Dosen Champignons auf Vorrat kaufen, das wäre die bequemste Lösung, Geld spielt da keine Rolle.

Aber wenn Du mal im Supermarkt an einen Champignon ( nicht Dose,geht ja nicht, sondern frische lose ) gerochen hast und dann der Vergleich zum
Wiesenchampignon , das sind Welten.
Der Supermarktpilz riecht nach nichts und der Wiesen-oder Waldchapignon hat ein stechendes Aroma.
Beim Geschmack verhält es sich genauso.
Was ich halt einlagere , ist Fisch aus der Dose und da gebe ich etwas
mehr Geld aus. Ich bevorzuge den Rügenfisch.
Der kommt tatsächlich aus der Ostsee und nicht aus gezüchteter Massentierhaltung ( künstliche Becken )
Die Dosen haben auch eine sehr lange Haltbarkeit ( bis 5 Jahre ).

Sonst aber wird in der Pilzzeit viel gesammelt und eingekocht plus getrocknet.
Im Winter, wenn es Eintopf gibt, sind getrocknete Waldpilze die beste Würze.

Wir hatten hier im Sommer auch im Wald Brombeeren und Heidelbeeren ohne Ende und
daraus wurde dann Marmelade und Saft gemacht.
Ist natürlich mit viel Arbeit verbunden , aber das hat auch seinen Grund.

Wir lesen ja hier viele Bücher und eines hat uns auch zum Nachdenken angeregt ( neben Thom Hartmann sein Werk vor 15 Jahren ,welches bei mir ein umdenken erzeugt hat ) , Michael Morris in seinen Werk ( Einigen wenigen Familien gehört die gesamte westliche Welt - und nun wollen sie den Rest!)
sagt aus seriösen Quellen, das diese wenigen Familien vorhaben, die Erdbevölkerung zu halbieren.
Aber nicht durch Krieg oder Ähnliches, sondern durch die Herstellung
und den Verkauf von minderwertigen Lebensmitteln.
Die andere starke Hälfte soll dann das Hamsterrad noch schneller bewegen, nachdem die "nutzlosen Esser" fort sind.

Vollwertige Nahrung wird es immer geben, jedoch für viele wird es dann
unbezahlbar werden und dann muss man halt auf minderwertige Nahrung
umsteigen. Da bleibt dann nur halt der eigene Anbau als Alternative, nur jeder kann es nicht.

Es gibt auf diesen Planeten nur noch 4 Grosskonzerne, die die Nahrungsmittelindustrie unter sich aufteilen.

Deswegen immer wieder mein Appell , kleine Scholle suchen und selbst ist der Mann.
Auch der Wald und die Wiese geben immer hochwertige Nahrung her.


mfg Andreas


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2013, 23:05 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5979
Wohnort: NRW
Naturmensch hat geschrieben:

Wir lesen ja hier viele Bücher und eines hat uns auch zum Nachdenken angeregt ( neben Thom Hartmann sein Werk vor 15 Jahren ,welches bei mir ein umdenken erzeugt hat ) , Michael Morris in seinen Werk ( Einigen wenigen Familien gehört die gesamte westliche Welt - und nun wollen sie den Rest!)
sagt aus seriösen Quellen, das diese wenigen Familien vorhaben, die Erdbevölkerung zu halbieren.
Aber nicht durch Krieg oder Ähnliches, sondern durch die Herstellung
und den Verkauf von minderwertigen Lebensmitteln.
Die andere starke Hälfte soll dann das Hamsterrad noch schneller bewegen, nachdem die "nutzlosen Esser" fort sind.



wenn das mal nicht an den haaren gezogen ist...

http://www.wellenreiter-invest.de/Chart ... ektion.png

wenn die bevölkerung abnimmt, dann dadurch das mehr bildung und weniger kinder geboren werden...an "tote" nahrungsmitteln wird es nicht liegen..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 07:05 
silvi73 hat geschrieben:
Naturmensch hat geschrieben:

Wir lesen ja hier viele Bücher und eines hat uns auch zum Nachdenken angeregt ( neben Thom Hartmann sein Werk vor 15 Jahren ,welches bei mir ein umdenken erzeugt hat ) , Michael Morris in seinen Werk ( Einigen wenigen Familien gehört die gesamte westliche Welt - und nun wollen sie den Rest!)
sagt aus seriösen Quellen, das diese wenigen Familien vorhaben, die Erdbevölkerung zu halbieren.
Aber nicht durch Krieg oder Ähnliches, sondern durch die Herstellung
und den Verkauf von minderwertigen Lebensmitteln.
Die andere starke Hälfte soll dann das Hamsterrad noch schneller bewegen, nachdem die "nutzlosen Esser" fort sind.



wenn das mal nicht an den haaren gezogen ist...

http://www.wellenreiter-invest.de/Chart ... ektion.png

wenn die bevölkerung abnimmt, dann dadurch das mehr bildung und weniger kinder geboren werden...an "tote" nahrungsmitteln wird es nicht liegen..



Hier geht es um Tatsachen.

Selbst Bill Gates seine Äusserung kommt im Buch vor.

Nur er will es noch rabiater machen, Zitate gefällig ?

Bill Gates, der Gründer von Microsoft, erklärte kürzlich auf einer Konferenz der Organisation TED, einer Gruppe die durch einen der größten Umweltverschmutzer auf diesem Planeten finanziert wird, dass Impfungen verwendet werden müssen um die Zahl der Weltbevölkerung abzusenken und somit das Problem der Erderwärmung zu lösen und CO2-Emissionen zu reduzieren. ( Quelle M.Morris aus dem Buch )

Bei den Grosskonzernen sieht es so aus.
Die Weltbevölkerung und ihr Nahrungsmittelkonsum wachsen – wächst damit auch die Anzahl der im Nahrungsmittelbereich tätigen Firmen? Das Gegenteil ist der Fall: Konzerne
kaufen kleinere Firmen und steigern so Marktanteile und Macht. Firmen können damit die
Preise, Geschäftsbedingungen und zunehmend auch die politischen Rahmenbedingungen
diktieren. Vieles, was wir im Norden verbrauchen, wird billig im globalen Süden produziert.
Die Gewinne erzielen wenige überwiegend im Norden beheimatete Unternehmen. Die grossen Verlierer sind die Plantagenarbeiter und Kleinbauern im Süden als schwächste Glieder
der «Wertschöpfungskette». In keiner anderen Bevölkerungsgruppe ist Hunger so verbreitet.
Die Öko-systeme werden mehr und mehr zerstört.( Quelle .M.Morris aus dem Buch )

Ich habe jetzt keine Lust, hier das Buch zu kopieren, am besten selber lesen.


mfg Andreas


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 15:36 
Offline
Weltreisender
Benutzeravatar

Registriert: Mi 18. Jul 2012, 17:18
Beiträge: 96
Yap, hast recht , supermarktpilze und echte kann man nicht vergleichen, nur ich muss gestehn, dass ich immer einen Bammel hab wenn ich Champis finde. Champis nehmen Giftstoffe gerne wie ein Schwamm auf und wenn ich sie nicht fernab von Straßen und Zivilisation finde eiskalt liegen lasse und dann doch lieber zu den SupermarktChampis greife. Dazu finde ich Champis wirklich sehr selten im Wald und meistens auf Grünflächen ;)

Gibt viele Arten der Haltbarmachung, Pilze getrocknet passen immer super zu Saucen oder 2-3 um Gerichte zu verfeinern und natürlich mit Sauerkraut zu leckeren Pierogies verarbeitet. In essig eingelegte Pilze find ich auch sehr lecker, aber bei dem ganzen gehts eher um Geschmack als ums satt werden.

Es gibt auch nix über selbstgemachte Marmelade als den Geleeschund der immer angeboten wird. Nur frage ich mich woher der Zucker kommen soll wenn nicht ausm Supermarkt. Also in den Mengen die nötig sind. Ich hab das Jahr mindestens 5 Kg nur an Zucker verkocht... dafür sau lecker =)

Ich muss Naturmensch schon recht geben. Einen klaren Beweis gibt es nicht aber plump das Gegenteil zu behaupten widerspricht jeder Logik. (Gedankengänge die sich jeder mal gemacht haben sollte: http://www.youtube.com/watch?v=jitdvJ5U3I4 ). Es ist schlicht und einfach Paradox. Genauso mit der Nahrung, der Pharma Industrie, Waffen usw.
http://www.youtube.com/watch?v=rz3BMJXlTig
Es ist einfach traurig wen man weiß dass es anders sein könnte =(

_________________
"Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit, ob du den Weg nur kennst oder ob du ihn bestreitest"
http://youtu.be/vWLpby8wBpM
http://youtu.be/kVT5jQgjhVQ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 16:39 
Offline
Durchgeknallt
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Aug 2012, 18:40
Beiträge: 2533
Ich glaube es ging dabei jetzt auch nur um die Behauptung, dass die Konzerne absichtlich Menschen töten, um die Weltbevölkerung zu dezimieren. Ich würde dem nicht Widersprechen, dass die auch mal gern etwas Ungesundes in Kauf nehmen, um den Gewinn zu maximieren, was ein System Problem ist.
Das ist ein großer Unterschied.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 16:49 
Offline
Weltreisender
Benutzeravatar

Registriert: Mi 18. Jul 2012, 17:18
Beiträge: 96
Yah stimmt mit Hitler/Stalin/Mao kann man es nicht vergleichen. Aber ich finde schon, dass es eine langsame schleichende heimliche Art zu töten ist.

Textbeispiel:

1. Du wirfst jemandem in Keller, weil du weißt, dass da tödlich giftige Spinnen sind, um ihn zu töten.
2. Du siehst wie jemand in den Keller geht, mit dem Wissen, dass da tödlich giftige Spinnen sind, hinderst ihn aber nicht daran, weil du Profit darauf ziehen würdest.

Ich find beides moralisch verwerflich und will garnicht abwägen was schlimmer ist.

_________________
"Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit, ob du den Weg nur kennst oder ob du ihn bestreitest"
http://youtu.be/vWLpby8wBpM
http://youtu.be/kVT5jQgjhVQ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 18:07 
Offline
Tunnelmensch
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Sep 2012, 17:45
Beiträge: 5979
Wohnort: NRW
also die blöden konzerne wolle ihre verbraucher vergiften, damit diese aussterben...ach ja...und wer kann dann weiter den schrott der konzerne kaufen wenn der pöbel tot ist...ohne wachstum gibt es keine konzerne..

man sägt nicht den ast auf dem man sitzt ab..

der priester tötet die gläubigen damit sie schneller zum herrn kommen...und was macht der priester danach...bringt er sich auch um..oder wie..

die korzerne sind da um profit zu machen..wenn man aus kot nahrungsmitteln herstellen kann

http://web.de/magazine/wissen/klima/167 ... essen.html

oder aus blut kot und schlachtabfälle

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 57044.html

http://www.engineeringnews.co.za/articl ... 2013-03-28

dann werden sie das tun, solange sie damit profit machen können und die leute viel billiges fleisch wollen...

aber töten wollen sie niemand, wer soll dann die scheiss zu gold produkte den kaufen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2013, 02:09 
Offline
Weltreisender
Benutzeravatar

Registriert: Mi 18. Jul 2012, 17:18
Beiträge: 96
nein, von ausstreben war nicht die Rede ^^ wär wirklich schön blöd.

Das optimal Ziel ist wenn man bis ca 65 Arbeitet, nebenbei regelmässig krank wird aber nie zu krank um nicht zu arbeiten. Die Mittelschwelle ist für "die Profiteure" am idealsten.
Das alles ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Der eine lebt 102 Jahre weil sein Körper einfach widerstandsfähiger ist der andere erkrankt im Kindesalter schon an Läukemie.
Wenn man dann im Rentenalter ist wird man sozusagen "abgeschoben".
Ins Seniorenheim... dort wird man mit Maltodextrin vollgepumpt... hab da gearbeitet kein Scherz. Könnt eigentlich Bücher über Verbrechen füllen die mit vollem Bewusstsein an uns durchgezogen werden.

Ich gebe dir soweit auch vollkommen Recht nur was ist mit den die nie am Konsum teilhaben?
Was mit Kindern passiert die sich nie im Leben einen Schokoladenriegel leisten werden können ist den noch mehr Schnuppi und die brauch man auch nicht. Verehlenden doch eh schon vorher an der Uranmunition oder auf einer Tretmine. Das passiert auch alles wissentlich.

Ich versteh nur nicht was schlimm an Kot ist? Wird auch gerne als Düngemittel verwendet ;) Im Grunde essen unsere Pflanzen regelmässig Kot und wir essen sie trotzdem.
Und wenn man mit Larven ein geschlossenes System entwickelt finde ich es sogar sehr gut. Oder es ist zu spät für mich da den Haken zu erkennen ;)
Obwohl ich meine Kuh lieber Gras zum futtern geben würde =)

_________________
"Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit, ob du den Weg nur kennst oder ob du ihn bestreitest"
http://youtu.be/vWLpby8wBpM
http://youtu.be/kVT5jQgjhVQ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2013, 08:30 
Wir sind hier im Aussteiger-und Selbstversorger Forum und den meisten
hier im Forum ist es scheiss egal , ob die Konzerne Profit abwerfen.

Viele wollen hier nicht mehr den Schrott der Konzerne kaufen,
sondern selber gesunde Nahrung herstellen.

Ich habe hier zu Hause etliche Literatur über das Thema "Reduzierung
der Menschheit"

Noch eine kleine Qelle:

Kissinger sagte: "Kontrolliere das Öl, und du kontrollierst Staaten; kontrolliere die Nahrung und du kontrollierst die Bevölkerung". Die "Bevölkerungskontrolle" als Code für die Depopulation? Ein Anschub schien nötig zu sein, da die damals angestrengten Bemühungen zur Geburtenkontrolle sich als wenig effektiv erwiesen.

Im Dokument NSSM 200 wurde gefordert, Bevölkerungskontrollen in der Dritten Welt zu etablieren und durchzusetzen, indem man das unkooperative Verhalten der Bevölkerung mit der Reduzierung von Nahrungsmittellieferungen ahndete. Doch es gab noch weitere, weitaus effektivere Mittel.

Nahrungsmittel als Träger von Impfstoffen

In den USA wurden Forschungen begonnen, an denen sich verschiedene Universitäten beteiligten. Es wurde nach einer Methode gesucht, die genetisch veränderte Nahrungsmittel als Träger von Impfstoffen nutzbar machten. Anders ausgedrückt: Es wurde nach essbaren Impfungen gesucht. Zuerst experimentierte man mit Bananen, die als ideales Nahrungsmittel für Entwicklungsländer galten. Erst kürzlich, im Jahr 2009, erschien jedoch ein Artikel zu Handelsfragen, der den Mais für diesen Zweck favorisierte. ( aus dem Buch:
"Ecoscience: Population, Resources, Environment" )

Noch ein Tipp, bei uns hier zu Hause wird Nahrung nur mit Meersalz
zubereitet, das normale Speisesalz sollte man meiden, es ist reines Natriumchlorid.
Die Industrie filtert beim Speisesalz die wichtigsten Elemente heraus.

Die meisten werden wissen, das Salz früher das Tauschmittel Nr.1 der
Menschheit war.

Azure

Hier bei uns ist die Gegend dünn besiedelt ( gut für sesshafte Aussteiger )
und die Pilze hole ich hier weit ab von der verseuchten Gesellschaft.

Industrie gibt es hier kaum noch und da kann man unbedenklich
Wald und Wiesenfrüchte sammeln.

Zum Schluss noch ein Beitrag von J. Cousteau:

Jacques Cousteau, weltweit verehrter Ozeanograph, erklärte dem UNESCO Courier in einem Interview vom November 1991: „Der Schaden, den die Menschen dem Planeten zufügen, ist eine demographische Funktion – er entspricht dem Grad der Entwicklung. Ein einziger Amerikaner belastet die Erde viel mehr als zwanzig Einwohner von Bangladesh. Der Schaden ist direkt an den Verbrauch gekoppelt. Unsere Gesellschaft gibt sich mehr und mehr der Verschwendung hin. Das ist ein Teufelskreis, den ich mit Krebs vergleiche.“ Cousteau dachte das Problem konsequent zu Ende und fügte an: „Um die Weltbevölkerung zu stabilisieren, müssen wir 350‘000 Menschen pro Tag eliminieren. Dies auszusprechen, ist schrecklich. Es nicht zu tun, ist aber genauso schlimm.“

Ich sage immer wieder, Konsumverzicht und selber seine Sachen bzw.
Nahrung herstellen.

mfg Andreas


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Was ich schon immer Mal fragen wollte...
Forum: Allgemeines
Autor: Megalitiker
Antworten: 16
in der ex-ddr leben überdurchschnittlich viele pschyopathen
Forum: Gesammeltes
Autor: silvi73
Antworten: 11
Fragen an Frosch und zum Jakobgut
Forum: Kommunenleben und Gemeinschaft
Autor: Frosch
Antworten: 81
Wie viele Selbstversorger sind hier?
Forum: Allgemeines
Autor: ani
Antworten: 18

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Bau, NES, Liebe, TV

Impressum | Datenschutz